Games.ch

Skylanders Trap Team

Ab in den magischen Kerker

Vorschau Ulrich Wimmeroth

Im vierten Teil der erfolgreichen Skylanders-Serie wird das Spielprinzip um einen Lieferdienst für Bösewichte erweitert. Das neue magische Portal ist nun mit einem Gefängnisbereich ausgestattet und ihr könnt über 40 Fieslinge fangen und auf eurer Seite als spielbaren Charakter einsetzen. Also nicht mehr nur “Toys to life”, Spielzeuge zum Leben erwecken, sondern jetzt auch “Game to Toy”, virtuelle Figuren auf einem Spielzeug abspeichern. Ein interessanter Ansatz und eine echte Bereicherung für das familientaugliche Abenteuerspiel. Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles haben wir uns die Neuerungen von "Skylanders Trap Team" genau angeschaut.

Screenshot

“Shred Naught” heisst unser Gegner, eine riesige fahrbare Kettensäge mit Dampfantrieb und zwei Trollen als Fahrer. Das skurrile Gefährt sieht zwar gemeingefährlich aus, hat aber gegen unseren Skylander "Snap Shot" keine Chance. Ein muskelbepacktes blaues Echsenwesen, bewaffnet mit Schwert und Bogen aus einem ganz besonderen Kristall und ein stattliches Exemplar der neuen Gattung der "Trap Master". Ein paar kräftige Schläge, einige Bogenschüsse aus sicherer Entfernung und "Shred Naught" ist besiegt. Während ihr in den bisherigen Skylanders-Spielen nach einem Kampf gegen einen Zwischenboss jetzt gemütlich eures Weges ziehen würdet, habt ihr in "Skylanders Trap Team" eine neue Option. Ein Knopfdruck auf dem Controller und die wütenden Stimmen der beiden besiegten Trolle erklingen nicht mehr aus eurem Fernseher, sonder aus dem Lautsprecher des magischen Portals. Gefangen im Traptanium-Knast begleiten euch die grünen Gnome ab sofort auf eurer Reise und kommentieren mit witzigen Sprüchen ihre beklagenswerte Lage. Der Vorteil: Ihr könnt die gefangenen Fieslinge als spielbare Charaktere einsetzen und für euch kämpfen lassen -  allerdings nur für einen sehr begrenzten Zeitraum. Trotzdem sorgen die über 40  Bösewichte, die ihr im Verlauf des Spiels einsammeln könnt, nicht nur für spassige Auftritte und flotte Sprüche, sondern bieten auch handfeste Vorteile. Der Zwischenboss "Wolfgang" kann mit seiner E-Gitarre ordentlich austeilen, "Broccoli Guy" mit dem Element "Leben" ist ein ausgezeichneter Heiler, "Painyatta" schlägt mit einem Riesen-Lolli um sich und kotzt Süssigkeiten. Selbst Oberschurke Kaos könnt ihr im verlauf des Spiels auf eure Seite ziehen.

Gefängnisausbruch in den Skylands

Screenshot

Skylands Erzschurke Kaos arbeitet mal wieder an einem Plan, um die Herrschaft über das Fantasy-Reich zu übernehmen. Seine "geniale" Idee: Das Wolkenknacker-Gefängnis stürmen und aus dem Skylander-Knast die üblen Bösewichte befreien. Genau das richtige Monster-Material, um seine Armee des Schreckens mit schlagkräftigen Fieslingen zu versorgen. Gesagt, getan – Kaos sprengt kurzerhand das Gebäude, das aus dem magischen Kristall "Traptanium" besteht, und die Insassen verbreiten wieder Angst und Schrecken in Skylands. Um Kaos` Chaos wieder zu bereinigen, bekommt ihr Hilfe in Form einer neuen Sorte von Skylanders. Die "Trap Master", Figuren mit übergrossen Waffen und Schilden aus "Traptanium", können nicht nur ordentlich austeilen und sind besonders in den Bosskämpfen eine gute Wahl, sondern erlauben euch das Einfangen der Figuren. Und genau das haben die Entwickler von "Toys for Bob" technisch perfekt umgesetzt. Dazu verfügt das überarbeitete magische Portal jetzt über eine Erweiterung mit einem Steckplatz für Traptanium-Splitter, den sogenannten "Traps". Dabei handelt es sich um Plastikteile, die an indianische Totems erinnern und in den acht Elementen des Skylanders-Universum, Magie, Wasser, Technologie, Leben, Feuer, Luft, Gespenster und Erde, erhältlich sind. Fangen lässt sich ein Gegner nur mit dem passenden Trap des gleichen Elements, möchtet ihr also alle Schurken sammeln, muss kräftig hinzugekauft werden.

Kommentare