Games.ch

Mortal Kombat X - Vorschau

Auch im zehnten Teil der Serie wird mit kreativen Brutalitäten wirklich nicht gegeizt.

Vorschau Ulrich Wimmeroth

Wie eklig

Zahm ging es in der Serie ja nun bei Leibe nie zu, aber was die Entwickler von NeatherRealm an Fatalities, wie die extrem brutalen Finishing-Moves genannt werden, ins Spiel gebracht haben, ist an Kreativität kaum zu überbieten. Da werden Gedärme aus den Körpern gezogen, Röntgenaufnahmen zeigen explizit an wie vielen Stellen sich Schädelknochen brechen lassen, und das Pixelblut kommt gleich Eimerweise auf den Bildschirm. Alleine wenn Johnny Cage sich mit blossen Händen durch den Brustkorb eines Gegners wühlt, dann seinen Kopf hindurch steckt und in Anspielung auf den Film Shining, Jack Nicholsons „Here is Johnny“ mit einem fetten Grinsen ausruft. Das geht schon an die Grenzen des guten Geschmacks, ist aber genau das was die Fans erwarten.

Screenshot

Noch brutaler, noch blutiger, einfach Over the Top. Und das wird geliefert, wie wir jetzt aus eigener Erfahrung berichten können. Gelungen auch die Kampfarenen, die sich detailliert zeigen und eine eigne Dynamik auffahren. Überall finden sich Gegenstände, die sich auf den Gegner werfen lassen. Darunter auch eine ältere Dame. Die packen wir einfach an den Beinen und schlagen diese dem Gegner links und recht um die Ohren. Haben wir so auch noch nicht gesehen. Spieltechnisch interessant: Manchmal finden sich Lianen oder andere Objekte im Hintergrund, die wir benutzen können, um uns behände über einen Gegner zu schwingen.

Kommentare