Games.ch

Nach Entwicklerwechsel bei Dead Island 2

Yager ist insolvent

News Michael Sosinka

Das Yager-Studio, das für die Entwicklung von "Dead Island 2" verantwortlich war, musste aufgrund des entzogenen Auftrags in die Insolvenz gehen.

Screenshot

Zuletzt hat Deep Silver überraschend angekündigt, dass Yager nicht mehr für die Entwicklung von "Dead Island 2" verantwortlich ist. Das hat für das deutsche Studio schwerwiegende Konsequenzen. Bereits am 22. Juli 2015 hat die Yager Productions GmbH einen Insolvenzantrag gestellt. Die Projektgesellschaft wurde von Yager gegründet, nur um "Dead Island 2" zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter soll jetzt nach der bestmöglichen Lösung gesucht werden. Während verschiedene Optionen geprüft werden, sollen die Gehälter der Mitarbeiter für die nächsten Monate gesichert sein, so zumindest das Unternehmen.

Die restlichen Teile von Yager sind von der Insolvenz nicht betroffen, weswegen zum Beispiel weiter an "Dreadnought" und anderen Projekten gearbeitet wird. Der Yager-Geschäftsführer Timo Ullmann sagte dazu: "Die Yager Productions GmbH war als Projektgesellschaft mit der Entwicklung des Deep-Silver-Titels Dead Island 2 beauftragt. Mit der vorzeitigen Beendigung des Vorhabens musste der Insolvenzantrag gestellt werden. Auf diese Weise können wir unsere Mitarbeiter bestmöglich schützen und die nötige Zeit gewinnen, Möglichkeiten zu sondieren und gegebenenfalls Umstrukturierungen einzuleiten."

Kommentare