Games.ch

Entwined

Ein Kampf um die Liebe

Test marc.salvi getestet auf PlayStation 4

Ein Vogel und ein Fisch, die sich lieben, für immer zusammen, aber doch auf ewig getrennt. Es ist schwer, die Regeln der Natur zu überwinden und doch ist es ein lohnenswerter Kampf, sich für die Liebe und für einander einzusetzen. Was hier nach einem abstraktem Buch oder so ähnlich klingt, ist in Wirklichkeit das neuste PSN-Spiel des noch sehr jungen Studio Pixel Opus, das den Namen “Entwined” trägt. Der Titel wurde völlig überraschend von Sony auf der diesjährigen E3 angekündigt und konnte sogleich auch im PSN erworben werden. Das Spiel ist angelehnt an Hits wie “flower”, “flOw” und Co und wird ebenfalls die Bewegungssteuerung in den Fokus rücken lassen. Ob dies gelingt, könnt ihr in unserem Test lesen.

Die Geschichte des Spiels dreht sich um die Liebe zweier Kreaturen, einem blauen Vogel und einem roten Fisch, welche die Grenzen der Natur überspringen wollen, um ihre Liebe ausleben zu können. Um dies zu schaffen, müssen sie natürlich auch die verschiedenen Phasen einer jeden Liebesbeziehung überstehen, wie etwa die Sorge oder die Erkenntnis.Screenshot

In insgesamt neun Kapiteln, die auch neun Leben genannt werden, geht es darum, diese beiden Kreaturen durch die Levels zu führen, um sie schlussendlich miteinander verschmelzen zu lassen. Dies geschieht im Spiel selber in verschiedenen Levels, die alle sehr farbig gestaltet wurden und mit sehr beruhigender Musik daherkommen. Das Ziel eines jeden Levels ist es, die beiden Kreaturen durch verschiedene Points hindurchzuführen. Dabei steuert man den Fisch mit dem linken und den Vogel mit dem rechten Analogstick. Zudem muss man immer wieder verschiedene Bläschen sammeln, die als Punkte dienen und damit den Balken des jeweiligen Geschöpfes füllen. Ist dieser erst einmal voll, muss man es noch ein paar Mal schaffen, die Points ohne Fehler zu absolvieren und somit die Fusion der beiden Liebenden einzuleiten.

Anschliessend wird man in den letzten Teil eines Levels transportiert, wo man in aller Ruhe als grosser Drache umherfliegen und die letzten Bläschen einsammeln kann, bevor man den letzten Flug des Drachens fliegt.Screenshot

Fliegen und Schwimmen leicht gemacht (Gameplay)

Im Spiel selber werden eigentlich nur die beiden Analogsticks und die L1- sowie die R1-Tasen benötigt. Mit den beiden Analogsticks lenkt man die Charaktere durch das bunte Treiben der Levels und mit den beiden Schultertasten vereint man die beiden, um die letzten Punkte eines Levels zu erobern. Die Steuerung geht meistens flüssig von der Hand, doch benötigt man eine gewisse Eingewöhnungszeit, bis man das benötigte Timing auch wirklich inne hat. Allerdings passiert es vor allem in den etwas schnelleren Levels, dass man mit seinen Fingern dem Geschehen nicht mehr ganz nachkommt und somit auch Punkte verschenkt. Wirklich fordernd ist das Spiel aber trotzdem zu keinem Zeitpunkt, was an gewissen Stellen vielleicht sogar ein wenig wünschenswert gewesen wäre.

Kommentare