Games.ch

Drawn to Death für PS4 setzt auf Free-2-Play

Laut David Jaffe aber kein Pay-2-Win

News Michael Sosinka

Der Multiplayer-Arena-Shooter "Drawn to Death" wird zwar auf Free-2-Play setzen, aber laut David Jaffe soll es kein Pay-2-Win geben.

David Jaffe ("Twisted Metal" und "God of War") arbeitet derzeit an dem Multiplayer-Arena-Shooter "Drawn to Death", der für die PlayStation 4 erscheinen wird. Der Grafikstil, der dem Notizblock eines Teenagers entstammt, ist dabei wohl das grösste Alleinstellungsmerkmal des Titels. Wie David Jaffe nun bekannt gegeben hat, wird "Drawn to Death" zwar auf Free-2-Play setzen, was jedoch nicht im traditionellen Sinn geschieht. Eine Pay-2-Win-Wall soll es jedenfalls nicht geben.

"Ja, unser Spiel ist Free-to-play. Bedenke aber, dass es von einem Team entwickelt wird, das traditionelle Free-to-play-Spiele überhaupt nicht mag," so David Jaffe. "Wir mögen kein Pay-to-win und wir wollen den Spielern keine Spielmechaniken vorenthalten, damit sie sich diese erst verdienen oder kaufen müssen." "Drawn to Death" ist also ein F2P-Game, das von Entwicklern stammt, die Free-2-Play gar nicht mögen? Das könnte natürlich interessant werden. Dadurch, dass "Drawn to Death" kostenlos angeboten wird, könnte es mehr Leute ansprechen, was ein Vorteil ist, meint David Jaffe weiter.

Kommentare