Games.ch

Fallout 3 in Deutschland vom Index entfernt

Entfacht Spekulationen über Remaster für Xbox One & PS4

News Gerücht Michael Sosinka

In Deutschland hat sich Bethesda grosse Mühe gegeben, "Fallout 3" vorzeitig vom sogenannten Index zu entfernen. Aber warum? Ist ein Remaster geplant?

Screenshot

Die internationale Version von "Fallout 3" wurde in Deutschland indiziert und durfte deswegen nicht öffentlich verkauft werden. Jetzt hat Bethesda Deutschland jedoch bestätigt, dass diese Fassung vom sogenannten Index gestrichen wird, nach nur sieben Jahren. Das ist eigentlich nur nach einer gesetzlich festgelegten Frist von 10 Jahren möglich, zumindest im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens.

Die verantwortliche "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" hat sich gegenüber "IGN Deutschland" folgendermassen geäussert: "Im Fall von Fallout 3 war der Antrag auf Listenstreichung bereits zum jetzigen Zeitpunkt, sieben Jahre nach der Listenaufnahme, zulässig. Die in dem Antragsschreiben gemachten Ausführungen waren geeignet, Zweifel daran aufkommen zu lassen, ob nach wie vor die Voraussetzungen für eine Aufnahme in die Liste vorliegen (§ 18 Abs. 7 Satz 1 Jugendschutzgesetz), so dass die Sache dem 12er-Gremium vorgelegt wurde."

Bethesda hat also den eher komplizierteren Verfahrensweg gewählt, statt noch drei Jahre zu warten. Doch warum macht sich Bethesda die Mühe, ein altes Spiel vom Index zu kriegen? Vor allem kostet eine solche Listenstreichung auch Geld. Und wieso betrifft das eigentlich die Schweiz? Ganz einfach, denn es wird darüber spekuliert, dass der Publisher diesen Weg gewählt hat, um vielleicht ein Remaster von "Fallout 3" auf der Xbox One und der PlayStation 4 zu veröffentlichen. Eine De-Indizierung ist da natürlich sehr hilfreich, weil Deutschland einen wichtigen Markt darstellt. "IGN Deutschland" hat bei Bethesda nachgefragt und wurde auf eine Erklärung in einigen Wochen vertröstet. Es könnte also durchaus etwas in Planung sein.

Quelle: de.ign.com

Kommentare