Games.ch

Die Sims 3 Add-On: Inselparadies

Ab auf die Insel!

Test Markus Wymann getestet auf PC

Grafik

Die Grafik, wie wir sie aus dem „Die Sims 3“-Basisspiel kennen, wurde ständig verbessert und überarbeitet. Dreht man die Einstellungsmöglichkeiten aufs Maximum, so geniesst man das Spiel mit enormer Detailgetreue. Allerdings muss man hier miteinrechnen, dass man einen wirklich guten Rechner mit genügend Arbeitsspeicher haben sollte, da das Spiel sonst schnell ins Ruckeln gerät. Wenn man sich aber ein Grundstück mit den maximalen Einstellungen ansieht, kann man sich schnell wie in der realten Welt fühlen. Die Grundstücke überzeugen wirklich, egal, ob wir hier nun vom Rasen, den Bäumen, den Häusern oder auch von den Autos reden. Was ebenfalls sehr detailreich gestaltet wurde, sind natürlich die eigentlichen Hauptfiguren – die Sims. Erstellt man sich einen eigenen Sim, kann man sich oder sein Idol bis ins kleinste Detail gestalten. Auch die Wasseroberflächen – besonders jetzt für die neue Insel – wurden nochmals überarbeitet. Was wirklich enorm gefällt, sind die Unterwasserwelten, welche man auf seinen Tauchgängen erforschen kann. Es bieten sich so wirklich Anblicke, die ans alte Atlantis erinnern und wirklich sehr gefallen. Ein weiteres Highlight der Grafik ist die Darstellung der offenen Karte. Durch die offene Nachbarschaft ist es dem Spieler möglich, jeden Punkt der Karte selber zu besuchen mit dem Sim und dort Sachen zu entdecken. Mit der Grafik erhöht sich der Spass an der Sache nochmals deutlich. So sind auch alle Gemeinschaftsgrundstücke sehr schön dargestellt. An der Grafik kann man also durchaus nichts aussetzen. Auch wenn die Leistung vom eigenen Rechner eher bescheiden ist, stellt sich das Spiel selbst auf die bestmögliche Einstellung ein.  Das erleichtert einem natürlich die Sache etwas, wenn man vielleicht nicht sonderlich vertraut damit ist.Screenshot

Sound, Musik und tropische Klänge

Der Spielspass wird durchs Spiel und die Grafik zusätzlich von der Musik unterstützt. So kann man im eigenen Haus oder auch unterwegs den Radio einschalten und seine Lieblingsmusik anhören. Es hat vorgegebene Radiosender, welche für jeden Geschmack etwas hergeben. Von Dance über Electro, Pop, Klassik bis hin zu Hip Hop & RnB ist alles vorhanden. Neu sind nun auch tropische Stücke dabei, die das Ferienfeeling einfach perfekt machen. Die Radios unterwegs haben die Sims im Inventar, wenn man denn einen gekauft hat. So kann man sich gemütlich an den Strand legen und sich zu den Lieblingsklängen vom Spieler oder von denen des Sims sonnen. Wer allerdings seinen Favoriten nicht unter den Radiosendern findet, der hat die Möglichkeit, eigene Lieder ins Spiel zu bringen. So kann man eigene MP3-Dateien in einen Spieleordner verlegen und diese können dann unter „Benutzerdefinierte Musik“ wiedergegeben werden. Und eines muss man zugeben: Wenn man seinen Sim zu der Musik „Schlambada“ tanzen sieht (so nennen die Sims ihren Tanzstil), kann dies je nach Lied wirklich skurril aussehen - aber auch amüsant.Screenshot

Kommentare