Games.ch

Die Sims 3 Add-On: Inselparadies

Ab auf die Insel!

Test Markus Wymann getestet auf PC

Hausboote und andere neue Gegenstände

Neben den neuen Jobs und der neuen Welt, bringt „Die Sims 3 – Inselparadies“ eine Menge an neuen Gegenständen, Fahrzeugen, Klamotten und Frisuren. Natürlich bringt jedes neue Add-On eine Anzahl Gegenstände mit, allerdings habe ich das Gefühl, dass ich hier besonders viel fürs Geld geboten bekomme. So kann man sich neu auf dem Wasser mit romantischen Ruder- oder Pedalbooten fortbewegen, oder wer‘s rasanter mag, kann auf den Jet-Ski oder aufs Motorboot wechseln. Auch die Option aufs eigene Hausboot ist neu. Mit diesem kann man jeden Hafen auf der Insel ansteuern und so auch mehrere Tagen auf dem Meer an Tauchstellen verweilen, was irgendwie sehr gemütlich wirkt. Auch die Leute, welche gerne eigene Häuser oder Gemeinschaftsgrundstücke errichten, kommen durch viele neue Gegenstände nicht zu kurz. Dies gilt auch für all diejenigen, die gerne Sims erstellen. Der Gedanke dahinter ist also sehr einfach: Je mehr Add-Ons umso mehr Gegenstände.Screenshot

Ladezeiten und andere Add-Ons

Ein Minuspunkt bekommt das Spiel für die Ladezeit. Diese hängt aber natürlich auch vom Rechner und dessen Leistung ab, aber umso mehr Add-Ons man installiert hat, umso länger werden auch die Ladezeiten und das Spiel kommt zwischendurch gerne mal ins Ruckeln, was aber nicht weiter gestört hat. Was ebenfalls etwas schade ist, ist der Punkt, dass man erst einen richtigen Spass am Spiel hat, wenn man mehrere Add-Ons besitzt. Da es mittlerweile sehr viele davon gibt, ist es für Einsteiger nicht gerade einfach zu entscheiden, womit man nun loslegen kann.Screenshot

Kommentare