Games.ch

Steam nimmt Anpassungen an Downloads vor

Automatische Updates ausserhalb der Spitzenzeiten

News Michael Sosinka

Um das Netz zu entlasten, plant Valve einige Steam-Massnahmen. Zunächst geht es darum, wie Spiele-Updates behandelt werden.

Screenshot

Valve nimmt wegen des Coronavirus Anpassungen an den Downloads von Steam vor, um für eine Entlastung des Netzes zu sorgen. Gleichzeitig macht das Unternehmen darauf aufmerksam, dass auch die Nutzer individuelle Einstellungen vornehmen können, um den Heimanschluss zu entlasten.

Die Massnahmen von Valve: "Für in letzter Zeit nicht gespielte Spiele plant Steam bereits die Updates ausserhalb der lokalen Spitzenzeiten. Ab dieser Woche werden diese Updates über mehrere Tage hinweg verteilt. Nur innerhalb der letzten drei Tage gespielte Spiele werden sofort aktualisiert. Natürlich wird ein Spiel weiterhin sofort aktualisiert, wenn Sie dieses starten und Sie können auch weiterhin Updates im Download-Manager selbst starten (oder auf unbestimmte Zeit pausieren). Wir planen ausserdem weitere Massnahmen von unserer Seite aus."

Dies können die Nutzer machen:

  • Zeitfenster für automatische Updates festlegen! Dies stellt sicher, dass Steam während Ihrer Arbeitszeit kein Spiel aktualisiert. Wenn Sie ein Spiel in Ihrer Bibliothek nicht oft spielen, können Sie es installiert lassen, aber das Herunterladen automatischer Updates deaktivieren.
  • Sie können Ihre Verbindungsgeschwindigkeit zu Steam drosseln. Dies kann die Auslastung Ihrer Heimanbindung und die allgemeine Netzwerklast Ihrer Nachbarschaft verringern.
  • Nutzen Sie die Einstellungen Ihrer Bibliotheksordner, um selten gespielte Spiele von einer SSD- auf eine HDD-Festplatte zu verschieben. Lagern Sie ein Spiel zwischen, statt es zu deinstallieren und später erneut herunterzuladen bzw. erneut zu installieren.

Kommentare