Games.ch

Wii Sports Resort

Sportarten mit viel Gefühl

Test Nico getestet auf Black & White: Insel der Kreaturen

Könnt ihr euch noch an Wii Sports erinnern? Das Spiel lag zum Wii-Launch jeder Konsole gratis bei und enthielt vier spassige Sportspiele wie Golf oder Bowling. Drei Jahre später veröffentlicht Nintendo mit „Wii Sports Resort“ den Nachfolger. Anders als „Wii Sports“ enthält dieses aber zwölf Sportarten und WiiMotion+, mit welchem vor allem die Bewegungserkennung besser werden soll. Was das Spiel taugt, entnehmt ihr unserem Testbericht.

Unsere Lieblingsdisziplin ist Tischtennis. Bis zu zwei Spieler gleichzeitig schwingen dabei in einem Best of 11-Match den virtuellen Tischtennisschläger. Gleich beim ersten Match zeigt sich hier die Präzision von WiiMotion+. Egal ob ihr mit der Vorhand oder mit der Rückhand spielt, jede kleinst Bewegung nimmt der Adapter auf und sorgt für ein grandioses Spielerlebnis. Perfekt ist die Steuerung leider doch nicht. Nach wie vor könnt ihr die Richtung eures Schlages nur durch Timing bestimmen – Das hat beispielsweise „Grand Slam Tennis“ authentischer gelöst.

An zweiter Stelle findet sich in unserer Redaktion Bogenschiessen wieder. Hier könnt ihr mit bis zu vier Spielern gleichzeitig antreten mit dem Ziel möglichst viele Punkte einzuheimsen. Dabei haltet ihr die Wii Remote in eurer schwächeren Hand und das Nunchuck in eurer kräftigeren Hand. Während ihr mit dem A-Knopf den Pfeil am Bogen befestigt, drückt ihr den Z-Knopf und bewegt das Nunchuck gegen hinten um den Bogen zu spannen. Löst ihr den Button wieder los, donnert der Pfeil gegen die Zielscheibe. Auch hier funktioniert die Steuerung tadellos und bescherte uns zahlreiche Multiplayermatches.

Knapp aufs Treppchen hat es mit Frisbee eine Sportart geschafft, die am meisten von Motion+ profitiert. Ihr könnt zwischen den Disziplinen Apportieren und Frisbee-Golf wählen. Während ihr bei Ersterem eine Art Fang das Stöckchen mit einem Hund spielt, müsst ihr bei Letzterem in möglichst wenigen Anläufen euer Frisbee in die Zielzone werfen. Hier funktioniert die Steuerung perfekt – doch für unseren Geschmack zu perfekt. Jeder minimale Fehler und sei es nur das falsche Bewegen des Handgelenks wirkt sich auf die Wurfrichtung des Frisbees aus und trübt den Spielspass.

In windige Höhen geht es mit dem Luftsport. Hier habt ihr die Wahl aus drei verschiedenen Spielmöglichkeiten: Fallschirm, Ausflug und Luftkampf. Während ihr die beiden Ersten nur alleine spielen könnt, dürfen beim Zweiten mehrere Spieler gleichzeitig ran. In jedem der drei Modi haltet ihr die Remote horizontal und neigt diese in die gewünschte Richtung um das Flugzeug oder euren Körper zu lenken. Auch hier funktioniert die Steuerung einwandfrei und sorgt für viel Spielspass.

Mit Bowling und Golf bleiben zwei altbekannte Sportarten im Spiel. Beim Bowlen bleibt die Steuerung gleich wie in Wii Sports, mit dem Unterschied, dass ihr der Kugel einen Drall geben könnt. Hier enttäuschte uns die Steuerung ein wenig, da es bis auf die Einstellung des Dralls keine nennenswerte Neuerung gibt. Auch beim Golf konnte uns die Steuerung nicht hundertprozentig überzeugen, hier hat die Beschwerde aber einen anderen Ursprung. Das Gameplay funktioniert hier nämlich perfekt – zu perfekt für unseren Geschmack. Jede winzige falsche Bewegung erkennt die Zusatzhardware und lässt kaum perfekte Holes zu.

Wer noch auf das Schwertkampfspiel Red Steel 2 wartet, kriegt mit der selbigen Disziplin eine äusserst launige Überbrückung geboten. Es stehen euch die Spielmodi Duell, Schnittfest und Schwertmarathon zur Verfügung. In der erst genanntem, duelliert ihr euch auf einer Platte gegen euren Gegner mit dem Ziel diesen von jener herunter zu stossen. Im Modus Schnittfest kommt es einzig und alleine auf eure Reaktion an. Ein Schiedsrichter wirft euch und eurem Partner alltägliche Gegenstände entgegen, die ihr dann in einer festgelegten Richtung zertrennen müsst. Der Schwertmarathon kann nur alleine gespielt werden. Hier müsst ihr euch selbst gegen unzählige anstürmende Gegner verteidigen und möglichst wenige Treffer kassieren. In allen drei Disziplinen funktioniert die Steuerung einwandfrei.

Etwas geteilt fällt unsere Meinung über das Radfahren aus. Ähnlich wie in „Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen“ bewegt ihr WiiMote+ und Nunchuck abwechselnd auf und ab um in die Pedale zu treten. Mit dem Lenken kommt aber doch ein störender Aspekt hinzu, denn in hektischen Situationen fällt dieses leider nicht sonderlicht leicht.

Basketball ist die letzte Disziplin die auf festem Boden ausgetragen wird. Hier habt ihr die Möglichkeit euch in einem Dreierwerfen mit einem Kontrahenten zu messen oder ein Teamspiel zu starten. Leider beruht hier die Steuerung auf Timing und den Sinn von Motion+ erkennen wir nicht.

Kommentare