Games.ch

Guild Wars 2

Neues zum Megaserver-System

News Sharlet

Ihr könnt euch doch sicherlich noch daran erinnern, dass es mit der Einführung des neuen Megaserver-Systems von "Guild Wars 2" nicht unbedingt in allen Bereichen so gut geklappt hat.

ScreenshotNun haben sich die Entwickler des Spiels noch mal zu Wort gemeldet und sich zum Megaserver-System in "Guild Wars 2" geäussert. So heisst es, dass man weiterhin an Verbesserungen des Systems arbeitet. Das Feedback und die Wünsche und Probleme der Spieler werden hierbei sehr ernst genommen. Hier ein paar offizielle Punkte dazu:

Die Sprachfilterfunktion die wir am Freitag mit einem Hotfix eingeführt haben, ist eine kurzfristige Übergangslösung um die grössten Anfeindungen von Spielern untereinander zu reduzieren. WICHTIG: Wenn euch ein Spieler beleidigt, meldet diesen Spieler bitte mit der ingame Funktion (Namen im Chat rechtsklicken und entsprechende Option wählen) – Guild Wars 2 möchte ein freundliches Zusammenspiel fördern – Beleidigungen haben dort keinen Platz. Bitte berücksichtigt aber, dass zwischen Meldung und einer eventuellen Handlung eines GMs mehrere Tage verstreichen können.

Insbesondere auf das Feedback von grossen Gilden und Serverorganisationen nehmen wir grösste Rücksicht. Es ist nicht in unserem Interesse euch mit dem Megaserver-System das organisieren grossangelegter (oder zeitlich kritischer) Events und Missionen unmöglich zu machen. Wie genau eine eventuelle Lösung des Problems aussieht, kann ich euch allerdings momentan noch nicht nennen.

Wir untersuchen derzeit detailliert das Megaserver-System in Hinblick auf Rollenspieler. Geringfügige Anpassungen am Algorithmus – insbesondere in Städten – wurden bereits vorgenommen, um das “Heimatgefühl” nicht gänzlich verschwinden zu lassen. Aber auch hier sind die Arbeiten noch nicht abgeschlossen.

Die Infrastruktur von Guild Wars 2 ist grundlegend unterschiedlich zu Guild Wars 1 – auch in Hinblick auf die Hardware. Das Megaserver-System reduziert in keiner Weise die vorhandene Server-Hardware, durch das wegfallen einiger Karten (die auf Null-Last gelaufen sind) wird die Serverlast nun auf stärker bevölkerte Karten umgeschichtet. Es handelt sich hier also nicht um den Versteckten versuch Serverkosten zu sparen – die im Jahresetat übrigens im unteren Prozentsatz rangieren.

Wir werden die Zeiten für Weltbosse – insbesondere der drei Grossen: Tequatl, Wurm und Karka Königin – nochmals überarbeiten, um für europäische Spieler ein besseres Zeitfenster anbieten zu können.

Wir werden die maximale Spielerzahl pro Karte genau im Auge behalten und gegebenenfalls Anpassungen daran vornehmen, wieviele Spieler vom Megaserver-System auf die selbe Karte gesteckt werden.

Die Entwickler arbeiten momentan aktiv an weiteren Verbesserungen des Megaserver-Systems – und wir nehmen euer Feedback beständig weiter auf. Insbesondere das europäische Feedback, da hier der Sonderfall mit den unterschiedlichen Sprachen auftritt. Postet also bitte weiter – wir hören zu.

Kommentare