Games.ch

Apple Keynote London

Apple bläst zum Angriff auf DS & PSP

Artikel Guest

Im Rahmen der Vorstellung der neuen iPod-Produktfamilie und des neuen iTunes wurde GAMES.CH-Chefredakteur Matt nach London eingeladen und hat dort Erstaunliches in Erfahrung gebracht. Neben der Musik stehen bei Apple nämlich alle Zeichen auf Games.

Die Apple Keynote wurde live aus San Francisco nach London übertragen. Als nach einer kurzen Einführung dann Steve Jobs die Bühne betreten hat, war ich erst überrascht und dann ziemlich erschrocken. Jobs hatte vor ca. einem halben Jahr eine Lebertransplantation und macht auch keinen Hehl daraus. Könnte er auch nicht, denn der Mann ist nur noch der Schatten seiner selbst. Abgemagert bis auf die Knochen wirkte er beinah zerbrechlich. Und es ging ihm wohl auch wirklich noch nicht so gut, denn den grössten Teil der Präsentation übernahmen seine Mitarbeiter. Jobs hielt sich im Hintergrund und kam erst wieder zur Präsentation des neuen iPod nano auf die Bühne. Dieser ist jetzt mit einer Kamera, externen Lautsprechern, einem Schrittzähler und einer Voice-Recording-Funktion ausgestattet ist. Alles in allem ganz nett, doch der grosse Wurf war diesmal leider nicht dabei. Auch die neuen Metalic-Farben sehen zwar schick aus, aber das Rad hat Apple damit auch nicht neu erfunden. Aber Steve Jobs versprach: "See you soon", und hat wohl doch noch ein Ass im Ärmel, dass er vor dem Weihnachtsgeschäft ausspielen wird.

Der iPod ist ein Phänomen und hat wohl massgeblich zur Verbreitung des MP3-Formats beigetragen. Doch seit der iPod Touch und das iPhone die Kundenherzen erobern findet man neben Musikdateien häufig auch Videospiele auf den Multimediaplayern. Was mit einfachen Applikationen anfing hat sich innert kürzester Zeit zu vollwertigen Spielen im Kleinformat gemausert, die, und da wird es interessant, selbst PSP- und DS-Titeln Paroli bieten können. Die neuste Generation der iPhone/iPod-Touch-Spiele sieht nämlich nicht nur sensationell aus, sondern langsam haben die Entwickler auch das Problem der fehlenden Buttons in den Griff bekommen.

Erstaunlich ist, dass bis zum heutigen Tag mehr Games für iPhone/iPod Touch erhältlich sind, als für die PSP und den DS zusammen! Dabei sind die Apple Devices noch gar nicht so lange auf dem Markt. Doch die Entwickler scheinen die Tools für die Spieleprogrammierung zu lieben und so erscheint täglich mehr DLC in Apple’s "App Store". Natürlich sind nicht alle Titel wirklich als vollwertige Spiele zu betrachten. Doch wenn man das Preisleistungsverhältnis hernimmt, dann schneiden die Titel im Schnitt sehr gut ab. Vor allem die Umsetzungen von Konsolentiteln werden immer besser und sehen ihren "grossen Vorbildern" zum verwechseln ähnlich. Hier ein paar Infos zu Titeln, die während der Präsentation vorgestellt wurden:

Assassin’s Creed 2
Auch auf iPhone/iPod Touch geht an mit Meuchelmörder Ezio auf die Pirsch. Wie schon im ersten Teil präsentiert sich das Spiel als Sidescroller, man läuft also von links nach rechts, bewältigt abwechselnd Jump’n’Run-Einlagen und Kampfsequenzen und erfreut sich an den sehr gelungenen Animationen. Gemäss Entwickler ist der Titel zeitgleich mit den Konsolenversionen erhältlich und soll eine verbesserte Steuerung und neue Features mit sich bringen.

Rhythm Riddle
Diese Musikspiel sieht aus wie eine Mischung aus "DJ Hero" und Rennspiel. Per Kippbewegung steuert man ein Rad, dass sich auf verschiedenen Spuren bewegen kann und so jeweils unterschiedliche Musikstücke ertönen lässt. So lassen sich die Songs zu interessanten Neuinterpretationen mischen.

N.O.V.A.
Dieser Sci-Fi-Shooter war eines der Highlights der Präsentation. Zwar gibt es mittlerweile einige gute FPS auf iPhone/iPod Touch, doch dieser hier scheint nun wirklich auch mit einer funktionierenden Steuerung daherzukommen. Die Entwickler haben live einen kurzen Abschnitt des Spiels präsentiert und gezeigt, dass selbst feinfühlige Frags mit dem Snipergewehr möglich sind. Grafisch erinnert das Ganze an "Avatar", soll Ende des Jahres erscheinen und bietet neben fünf Waffen, die in der 12 Level grossen Einzelspielerkampagne zum Einsatz kommen, auch noch einen Multiplayermodus für Deathmatch und Team Deathmatch, sowie Voice Chat. Diesen Titel sollten Shooter-Fans unbedingt im Auge behalten.

NFL 10
American Football ist zwar überhaupt nicht mein Fall, aber dennoch muss ich zugeben, dass das Spiel zum einen gut aussah, zum anderen aber interessante Features mit sich brachte. So konnte man nicht nur vorgefertigte Strategien auswählen, sondern wie ein Trainer eigene Laufwege für die Spieler vorgeben und so seine ganze eigene Taktiken ausprobieren. Das Ganze unterstützt natürlich wieder Full Touchcontrol und scheint sich recht intuitiv zu spielen. Dank der zahlreichen Strategischen Möglichkeiten dürfte das "Madden" für unterwegs für Fans der Serie durchaus eine brauchbare Alternative bieten.

Kommentare