Games.ch

Bewegungssteuerung

Jetzt kommt Bewegung ins Spiel

Erste Fakten Guest

Die Nintendo Wii hat sich dank ihres innovativen Steuerungssystem zum Topseller entwickelt. Vor allem die Gelegenheitsspieler, die sogenannten Casual-Gamer, sind auf den Zug aufgesprungen, was der Konkurrenz natürlich nicht verborgen geblieben ist. Man sieht offenbar Handlungsbedarf, den Sony und Microsoft blasen zur Grossoffensive.

Beide haben Bewegungssteuerungskonzepte für ihre eigenen Konsolen angekündigt. Games.ch hat deshalb die aktuellen Infos zusammengetragen und stellt die Konzepte kurz vor.

Project Natal
Microsofts Lösung nennt sich aktuell "Project Natal" und sieht auf den ersten Blick aus wie eine gepimpte Wii-Sensorleiste. Doch das unscheinbare Gehäuse hat weit mehr drauf, als nur Handbewegungen zu erfassen. Vielmehr behält die Kamera in der Leiste den ganzen Körper des Spielers im Auge und setzt sämtliche Bewegungen auf digitale Avatare um. Zudem ist "Project Natal" mit einem Tiefensensor ausgestattet, der auch Bewegungen nach vorne und hinten registrien kann. Dies funktioniert offenbar alles einwandfrei und eröffnet völlig neue Möglichkeiten – zumindest wenn man den bisher veröffentlichten Videos glauben schenken darf. Kampfsportspiele bekämen so z.B. eine sprichwörtlich völlig neue Dimension, da die Tritte und Schläge, sowie das Ausweichen 1:1 vom Spieler übernommen würden. Dasselbe gilt für Fussballspiele, wo man den Ball quasi wirklich vor sich herdribbeln muss. Auch in Sachen Skateboarding bietet die Technik ungeahnte Möglichkeiten. So soll man sein echtes Skateboard via Bilderkennung ins Spiel übertragen können und steuert seinen Avatar dann auf dem realen Vorbild über den Bildschirm. Die Steuerung funktioniert dabei ähnlich wie in "Tony Hawk Ride", einfach ohne Zusatzcontroller. Auch in Sachen Familienentertainment soll viel geboten werden, und von der Quizshow mit Spracherkennung über digitale Modeschauen will man einiges auffahren. Schafft es Microsoft alle angekündigten Features umzusetzen, dann steht uns hier etwas Revolutionäres ins Haus.

PlayStation Move
Sony hütet sein bis kürzlich simpel als "Motion Controller" betiteltes Projekt wie ein Staatsgeheinis, und lässt kaum Infos nach aussen dringen. Jetzt steht der offizielle Name fest, kurz und auf den Punkt: "Move". Der Controller sieht aus wie ein Stab mit einer Kugel oben drauf. Damit lässt sich jedoch nicht zaubern, sondern in der Kugel befinden sich Bewegungs- und Beschleunigungssensoren, die es ermöglichen sollen, selbst komplexe Bewegungsabläufe exakt zu übertragen. Selbst Kreisbewegungen und Neigungen des Handgelenks sollen für die Wunderkugel kein Problem darstellen. Da die EyeToy-Kamera ebenfalls unterstützt wird, soll man sich in den Spielen zudem selbst auf dem Bildschirm agieren sehen. Genau wie "Project Natal" lässt auch die Grafik der neuen PlayStation Move-Spiele den Konkurenten Wii deutlich hinter sich. Um den 3D-Effekt in Zukunft auch visuell sichtbar zu machen, ist es wahrscheinlich, dass kommende Spiele mit einer entsprechenden Brille ausgeliefert werden, womit wieder ein Schritt in Richtung virtuelle Realität gemacht wäre. Ausserdem sollen viele bereits erhältliche Spiele, wie aktuell "God Of War III" mit dem neuen Controller kompatibel sein. Das neue "SOCOM" ist sogar explizit auf die Steuerung mit "Move" ausgelegt, kann aber ebenfalls mit dem normalen Dualshock 3 Controller gespielt werden.

Kommentare