Games.ch

Zen Bound 2

Ein Spielprinzip kann so einfach sein

Test Nico getestet auf iPhone

"Zen Bound 2" ist der direkte Nachfolger des hochgelobten ersten Teil des Geschicklichkeitsspiels. Das einfache Spielprinzip hat sich im Vorgänger bewährt und wird deshalb auch in "Zen Bound 2" eingesetzt. Ob das Spiel eine Kaufempfehlung erhält, lest ihr im Review.

Fass mich ein!

In einem jeden Level geht es jeweils darum hölzerne Objekte mit einer Schnur einzuwickeln. Berührt die Schnur die Holzfigur, versprüht sie an der berührten Stelle und in deren unmittelbarer Umgebung Farbe. Ein Level gilt dann als abgeschlossen, wenn nun eine festgelegte Fläche mit Farbe voll besprüht ist. Perfektionisten dürfen sogar die gesamte Fläche bemalen und erhalten dafür die volle Punktzahl.
Die Levels werden in Form von Holzlampen an Bäumen(Ausgangspunkt des Spiels) dargestellt. Insgesamt gibt es dabei zehn Bäume mit total über 100 Levels. Knapp die Hälfte der Stages wurden jedoch aus dem Vorgänger implementiert. Nicht alle Levels sind von Anfangs an spielbar, erst progressiv durch euren Spielfortschritt erhaltet ihr mehrere Aufgaben zugänglich.

That's new

Käufer des ersten Teils dürften bisher skeptisch sein, sind doch knapp 50 Levels kopiert. Diese kann ich jedoch beruhigen. Einen grossen Teil dieser, spielt ihr nämlich in einer anderen Art und Weise als noch im Vorgänger. Denn, Zen Bound 2 bietet zwei neue "Arbeitstechniken". Zum einen befindet sich in einigen Aufgaben schon vorderhand Farbsegmente auf der Schnur, die ihr dann verteilen müsst. Zum andern gibt es auch Levels in denen ihr mit eurer Schnur zuerst Nägel berühren müsst um die Farbe verteilen zu lassen.

Perfekter Gebrauch des iPhone

Das Einfassen der Gegenstände könnte besser nicht sein. Durch den Accelerometer des Handys ändert ihr die Ausrichtung der Schnur, während ihr durch Wischen über den Touchscreen die Schnur um die Gegenstände wickelt. Die einfache und perfekt gelöste Steuerung ist auch notwendig, denn der ein oder andere Level ist eine echte Knacknuss. So benötigen asymmetrische Objekte wie eine Schlange ein optimales Vorgehen.
Augen- und Ohrenschmaus
Sowohl optisch als auch akustisch ist "Zen Bound 2" das bislang beste iPhone Spiel. Sowohl auf dem iPhone 3G, wie auch auf dem iPhone 4, sehen die Objekte unglaublich echt aus und auch das stylishe Theme verleiht dem Spiel Auftrieb. Im Intro des Spiels wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Spiel für den Gebrauch mit Kopfhörern konzipiert wurde. Der Grund dafür ist logisch. Erst mit diesen hört sich der Soundtrack von "Zen Bound 2" unglaublich schön an. Die 45 Minuten Soundtrack aus "Ghost Monkey" beruhigen die vom Alltagsstress geplagte Seele enorm und wissen zu gefallen.

Kritikpunkt?

Wer Kritikpunkte an dem Meisterwerk finden will, der muss schon sehr genau suchen. Auch mir wollte beim besten Willen nichts einfallen. Und wenn ich mich jetzt über mangelnde Abwechslung beschweren würde, wäre das bei einem Preis von 3.30 unfair. Zumal das Spiel durch die neuen Einwicklungsmethoden und über 100 Levels einiges bietet.

Kommentare