Tekken Tag Tournament 2

Sicherheitsgurt anlegen!

Test Stefan Tschumi getestet auf PlayStation 3

Im Herbst scheinen die Frustrationen gross zu sein. Klar, der Sommer ist vorüber und der Winter steht schon bald vor der Tür. Und offensichtlich wollen sich da alle Gamer prügeln. Diese Tatsache ist anscheinend auch Namco Bandai nicht entgangen und so legen sie ihrerseits ein Fight-Game nach, welches gleichzeitig die Konkurrenz zum neuen "Dead or Alive 5" bildet. "Tekken Tag Tournament 2" heisst das gute Stück und wir haben es für euch getestet.

Das Spiel

Legt man das Spiel ein, so sollte man gleichzeitig auch noch den Sicherheitsgurt anlegen. Denn kaum ist die DVD im Laufwerk eingelegt und dreht munter vor sich hin, bekommt der Spieler ein kinoreifes Intro zu sehen, bei dem die verschiedenen "Tekken"-Charakter zum Tag Tournament in der Arena kommen, bis schlussendlich der zugegeben hässliche Ogre sich ein Battle auf Teufel komm raus liefert und die Sequenz im spannendsten Moment aufhört. Wow. Wahnsinn. Jetzt hat der Spieler einen kurzen Überblick über die Charaktere und die bevorstehende Action.
Nach diesem Intro will man nur noch eines: loslegen

![Screenshot](/img/5203-tekken-tag-tournament-2.800.1080.Qhjh.0.jpg)

Und genau das kann man dann auch. Vorweg aber eines, noch nie waren so viele Kämpfer enthalten wie in "Tekken Tag Tournament 2". Es sind mehr als 50. Darunter natürlich auch die bekannten Namen wie Paul, Jin, King, Christie und Eddy, um nur einige zu nennen. Und für die Tierfreunde unter den Spielern ist natürlich auch Panda, Kuma (der Braunbär) und Alex (der Dinosaurier) am Start.

Es empfiehlt sich, zuerst mal kurz die Charaktere zu überblicken und dann in den Trainingsmodus zu wechseln, um sich dort mit der Steuerung und der Bewegung der Charaktere vertraut zu machen. Im Trainingsmodus kann man einen Gegner bestimmen, der nicht zurückschlägt. Das heisst, man hat alle Zeit der Welt, um die Steuerung zu verinnerlichen und so den ersten Schritt in Richtung Tag Tournament Champion zu machen.

Screenshot

Wer keine Zeit im Trainingsmodus verschwenden will, der kann auch gleich einen der anderen Offline-Modi wählen. Da gibt es verschieden Kampfarten wie "Arcade-Kampf", "Geisterkampf", "Team-Kampf", "Zeitangriff" und "Überleben". Diese dürften den Tekken-Fans wohl bekannt sein und sind wohl auch selbsterklärend. Im "Team-Kampf" beispielsweise formiert man aus verschiedenen Charakteren zwei Teams und kämpft dann eben als Team gegeneinander. Cool hierbei ist, dass vier Spieler je eine Figur auswählen können. Dies sorgt für grossen Spielspass an einem gemütlichen Abend mit Freunden. Gekämpft wird aber immer eins gegen eins.
Bei "Zeitangriff" geht es darum, in einer vorgegeben Zeit möglichst viele Charaktere zu erledigen und in "Überleben" probiert man, so viele Gegner zu überleben, wie man nur kann. Das Schwierige dabei ist, dass man nur beschränkt Gesundheit hat.

Kommentare

Tekken Tag Tournament 2 Artikel