Games.ch

Storm

Das Spiel mit dem Feuer

Test Julienne Stucki getestet auf Xbox 360

„Storm“ – So könnte eine Mission der Navy Seals heissen. Hinter diesem Game-Titel steckt jedoch eine fantastische Welt, in der die Artenvielfalt gefördert wird. IndiePub Entertainment und Namco Bandai schufen einen liebevollen Lebensraum, in dem Samen mit Naturelementen von Bäumen zu fruchtbarer Erde mittels Wind, Regen und Blitz befördert werden.

Vögel zwitschern, Grillen zirpen, bunte Blumen wehen sanft im Wind. Felsen sind mit saftigem Gras überwachsen und am Horizont ragen Berggipfel in den Himmel. Ein Wolkenfeld zieht gemütlich über die Landschaft hinweg und ein Lichtstrahl der Sonne berührt Mutter Erde.Screenshot

Der Spieler spielt durchaus ein klein wenig Gott, wenn er Naturelemente bewusst auslösen kann, um damit Dinge zu bewegen und Leben zu erschaffen. Doch so einfach und idyllisch ist es gar nicht: Den Samen so behutsam wie möglich an den fruchtbaren Fleck zu bringen, kann zur Tortur werden. Vor allem, wenn der Weg nicht auf Anhieb ersichtlich ist. Die Elemente deshalb geschickt einsetzen zu können, muss gelernt sein. Vor allem muss das Timing stimmen. Sonst kann es sein, dass der Samen im Graben liegt, wenn nicht frühzeitig gepustet oder einer Blitz ausgelöst wird. Der Spielende wird aber nicht ins kalte Wasser geschmissen. Dadurch, dass von Level zu Level der Schwierigkeitsgrad ansteigt, steht genug Zeit zur Verfügung, um das weltbewegende Handwerk zu erlernen. Dabei werden Luft, Wasser und Feuer zu Freunden.

Werde zum Schöpfer

Wind befördert den Samen, der Regen lässt ihn schwimmen (auftreiben), Blitze können den Samen aufspringen lassen. Durch Kombinieren der Elemente lässt sich das Ziel erreichen. Naturelemente können aktiviert werden, wenn die Ladeanzeige mindestens eine Ladung angibt. Mehrere Ladungen werden gesammelt, wenn der Samen sie berührt und bei jedem neuen Level müssen Ladungen neu gesammelt werden. Die Elemente sind durch die Knöpfe auszulösen. Tippt der Spieler sie einmal an, entladen sich die Elemente und müssen erst wieder geladen werden, bevor erneut ein Regenguss oder ein Blitzschlag ausgelöst werden kann. Die Anzahl der Aufladungen für das jeweilige Element wird unterhalb des Symbols für dieses Element angezeigt. Es kommt nicht darauf an, wie lange eine Taste gedrückt bleibt – es regnet oder windet immer gleich stark.

Kommentare