Games.ch

Disney Universe

Bedrohte Welten

Test Roger getestet auf PlayStation 3

Die Figuren aus dem Disney-Universum kennt wohl wirklich jeder, sind wir doch mit den Geschichten aus Entenhausen und Co. aufgewachsen. Die etwas reiferen Leser unter euch verknüpfen mit Walt Disney vermutlich zuerst Mickey Maus, Onkel Donald und natürlich den steinreichen Dagobert. Aber halt, da gibt es doch noch viel mehr. Ob sich ein Besuch im Disney-Universum lohnt? Das erfahrt ihr in unserem Review zu "Disney Universe"...

Die Story

Zu Beginn des Spiels werden wir durch VIC, dem virtuellen Reiseleiter, begrüsst. Dieser wurde beauftragt uns durch die verschiedenen Disney-Welten von "Disney Universe" zu begleiten. VIC steht übrigens für Virtueller Informations-Cubus. Damit wäre auch gleich das Aussehen unseres virtuellen Begleiters treffend beschrieben. VIC ist ein kleiner blauer Würfel mit einem Comic-Gesichtchen. In einer kurzen und witzigen Einleitung erfahren wir gleich noch, dass im Vergnügungspark etwas schief gelaufen sein muss. Die Roboter, die eigentlich für das Wohlergehen der Gäste verantwortlich wären, sind durchgedreht – vielleicht sogar von einem Virus befallen.Screenshot

Damit wäre die etwas knappe Geschichte hinter "Disney Universe" bereits erklärt. Nun, braucht ein gutes Spiel überhaupt eine Story? Alleine dieser Frage könnte man problemlos eine ganze Artikel-Reihe widmen. Daher konzentrieren wir uns erstmals auf den aktuellen Titel in unserer Konsole.

Spielfiguren / Welten / Aufgaben

In "Disney Universe" steuert ihr kleine süsse Spielfiguren, welche ihr in um die 40 Kostüme stecken dürft. Anfangs ist die Auswahl dieser Verkleidungen natürlich ziemlich eingeschränkt. Im Laufe des Spiels erhaltet ihr, wenn ihr eure Arbeit gut macht, weitere Kostüme und Ausrüstungsgegenstände. Die Verkleidungen sind übrigens extrem süss gestaltet. Wollt ihr lieber als Donald Duck oder als Tron spielen? Eigentlich egal, anders als in den beliebten "Lego"-Spielen haben die Kostüme keinen wirklichen Einfluss auf die Fähigkeiten eurer Figur. Okay, die Waffen sehen anders aus, verursachen aber grundsätzlich den gleichen Schaden. Screenshot

Kommentare