Games.ch

Super Smash Bros Wii U.

Wenn Pokémon auf Nintendo-Helden treffen.

Test Markus Wymann getestet auf Nintendo Wii U

Fazit

„Super Smash Bros. Wii U“ ist ganz klar eine würdige Fortsetzung der Spielreihe. Man hat an sehr vieles gedacht und mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Wenn man sich die einen oder anderen Level etwas genauer ansieht, erkennt man hier und da eine Textur, die man bemängeln kann, allerdings muss man dazu wirklich sehr genau hinsehen.

Screenshot

Die Charaktere sind sehr einfach zu steuern und doch unterscheidet sich jeder in seiner Kampfart. Dadurch, dass man die Charaktere personalisieren und somit Ihre Fähigkeiten anpassen kann, bekommt jeder Kämpfer eine gewisse eigene Note. Die neuen Spielmodi bringen jede Menge Abwechslung in den harten Kämpferalltag, den unsere Helden im Spiel durchleben müssen. Zwar wird man anfangs etwas überhäuft mit der Auswahl an Kämpfern die zur Verfügung stehen, dennoch gefällt mir dies deutlich besser, als wenn man zu Beginn nur ein paar wenige hätte. Schade wiederum ist dadurch, dass man nur wenige Kämpfer freischalten kann. Dasselbe gilt auch für Levels und den wirklich gelungenen Soundtrack zum Spiel. Auch wenn es nur ein kleines Feature ist, macht es doch grossen Spass selber zu entscheiden, welche Lieder man in welchen Levels hören will. Der Spielspass hält auf jeden Fall lange an und auch der neue Modus mit bis zu acht Kämpfern weiss zu überzeugen. Zwar geht es absolut chaotisch zu und her, allerdings macht genau dies einen Kampf in dem Spiel aus. Die Möglichkeit seine eigenen Amiibo-Kämpfer loszuschicken, damit diese sich ständig verbessern können, weiss ebenfalls zu überzeugen. Das Angebot an Amiibos soll bis Ende Jahr 2014 total 18 Figuren beinhalten, die man unabhängig voneinander im Spiel einsetzen kann. Spannend zu verfolgen wird es auch sein, wo und wie man die Amiibos in anderen Spieltiteln einsetzen werden kann.

Kommentare