Games.ch

Feature: Die 10 Spieleverfilmungen

Hollywood in Action: Top 10 Spieleverfilmungen, auf die wir alle warten

Artikel Simone Schreiber

Spätestens seit der Verfilmung der berühmten Tomb Raider-Serie, kamen Filmemacher auf den Geschmack. "Lara Croft: Tomb Raider" spielte weltweit über 270 Millionen Dollar ein und zeigte der Welt, die bis dato das typische Nerd-Bild im Kopf hatte, dass Videospiele auch actiongeladen und sexy sein können. In den Jahren danach brachten kleine und grosse Filmstudios eine Spieleverfilmung nach der anderen auf die Kinoleinwand – manche mehr, manche weniger erfolgreich.

Die stärksten Kritiker sind bei den Filmen nicht anspruchsvolle Cineasten, sondern wir Videospieler. Schliesslich wollen wir unsere Lieblingstitel auch perfekt umgesetzt sehen, die Schauspieler müssen genau so aussehen, wie ihre pixeligen Vorbilder und überhaupt muss das ganze Flair des Spiels korrekt eingefangen werden. Diese Vorgaben wurden in der Vergangenheit meist mehr schlecht als recht erfüllt. Deswegen blicken wir alle hoffnungsvoll auf kommende Filme, die zumindest schon angekündigt sind und haben unsere ganz eigenen Vorstellungen, welche Spiele sich gut im Kino machen würden. GAMES.CH stellt euch exklusiv die 10 besten Spieleverfilmungen vor, auf die wir alle warten – und wohl noch länger warten müssen. Film ab!

Hinweis: Alle hier gezeigten "Filmplakate" wurden von Fans angefertigt – echte Plakate gibt es noch nicht.

 Platz 10: God of War

 

Screenshot

Genre: Antike Action
Angekündigt seit: 2005
Gewünschte Starbesetzung: Djimon Hounsou als Kratos
Geschätzte Einnahmen: 200 Mio Dollar

  ScreenshotGriechische Mythen lieferten seit jeher guten Stoff für Filme: Krieg, Verrat, vermenschlichte Götter und viel nackte Haut. Fügt man noch einen rachsüchtigen, muskelbepackten Kriegsgott hinzu, ist die Mischung perfekt und wird alteingesessene Spartacus-Cineasten ebenso in die Kinos locken wie Vin-Diesel-Action-Anhänger. Das Drehbuch von David Self (Road to Perdition) ist bereits fertig und auch Brett Ratner (X-Men: Last Stand, Prison Break) steht schon seit Jahren als Regisseur fest. Warten lässt man die Fangemeinde trotzdem – bleibt nur zu hoffen, dass das Endergebnis mehr "300" als "Kampf der Titanen" wird...

Kommentare