Games.ch

Headset Ear Force DPX21 inkl. DSS (Turtle Beach)

Stereo-Headset mit 7.1-Sound - Marketing-Trick oder Geniestreich?

Hardware: Test Beat Küttel

Heute nehmen wir für euch ein zwar schon etwas älteres, aber deswegen nicht minder interessantes Produkt unter die Lupe; das “DPX21” von Turtle Beach. Diese Kombo aus dem preiswerten “PX21”-Stereo-Headset und dem “Ear Force DSS” genannten Sound-Processing-Unit verspricht uns Zockern nicht weniger als hervorragenden 5.1/7.1-Sound. Nimmt man noch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten an PS3, Xbox 360 und PC/Mac dazu und wirft auch noch einen Blick auf den Preis, dann scheint dieses Gespann durchaus eine interessante Option zu sein. Doch hält das Produkt auch, was es verspricht, oder kriegt man für sein Geld eben doch nur halbgaren, gefakten Surround-Sound, der es nicht mit spezialisierten Headsets aufnehmen kann? Wir haben das “DPX21” getestet und verraten euch, ob sich die Anschaffung lohnt.

Hersteller: Turtle Beach
System: PS3, Xbox 360, PC/Mac

Um gleich noch einmal möglichen Missverständnissen vorzubeugen, was für ein Produkt das “DPX21” ist, schauen wir uns doch am besten gleich an, was alles zum Vorschein kommt beim Auspacken. Da wäre einerseits das Headset selber, welches ganz klar als PlayStation-3-Produkt positioniert wird, obwohl es sehr vielfältig einsetzbar ist. Entsprechend ist dann auch das Design in edlem schwarz und sehr passend zu Sonys Konsole gehalten. Da inzwischen aber auch die meisten Xbox-360-Modelle in schwarz erscheinen, brauchen sich Ästhetiker hier keine grauen Haare wachsen zu lassen. Die Bügel am Headset lassen sich einfach verstellen und das Teil sitzt wirklich bequem auf dem Kopf, und auch die Ohrpolster sind gross genug, um selbst den Ohren von Prince Charles Unterschlupf zu bieten. Das Headset wirkt im Allgemein robust, und die Ohrpolster lassen sich nach innen klappen, wenn ihr die Kopfhörer in einer Pause gerade um den Hals hängen habt. Die doch recht “eckige” Bauart des Mikrofons sticht noch ein wenig heraus, doch durch dieses Design lässt es sich beliebig verstellen, wenn es leider auch nicht abnehmbar ist. Doch die Frage, weshalb man für das bei weitem nicht mehr taufrische Produkt auch jetzt noch deutlich über 100 Franken auf den Tisch legen soll, stellt sich natürlich.Screenshot

“Ear Force DSS”: Das Rundum-Sorglos-Paket?

Die Antwort ist in der ebenfalls mitgelieferten “DSS”-Audio-Prozessor-Einheit zu finden. Diese wird zwischen das Headset und die Konsole beziehungsweise den PC geschaltet, und rechnet vereinfacht gesagt das kommende Audiosignal so um, dass im “PX21”-Headset virtueller Surround-Sound zu hören ist. Um dies noch einmal ganz klar zu stellen: Das “PX21” ist ein Stereo-Headset mit einem Lautsprecher pro Ohr, während andere, “echte” Surround-Headsets mehrere Lautsprecher pro Ohr bieten. Hier wird aber durch den Audio-Prozessor der Sound so auf eure Ohren losgelassen, dass Geräusche eindeutig lokalisiert werden können, und zwar eben nicht einfach links oder rechts, sondern wirklich in der gesamten Spielwelt um euch herum. Doch bevor wir bereits zu tief in die Soundqualität und Einstellungsmöglichkeiten abschweifen, bringt die Verpackung noch weitere Inhalte zum Vorschein. So sind nämlich so ziemlich alle benötigten Kabel vorhanden, um eine saubere Anbindung an eine der Konsolen oder einen PC sicherzustellen. Darunter auch ein optisches Kabel, so dass ihr dasjenige, das bereits jetzt die Konsole mit eurem Receiver verbindet an Ort und Stelle belassen und zwischen Headset- und Surroundanlagenbetrieb wechseln könnt, ohne jedes Mal das Kabel umstecken zu müssen. Sehr praktisch. Auch an das zusätzlich für die Chatfunktion für die Xbox 360 benötigte Kabel wurde gedacht. Selbstverständlich funktioniert das Mikro auch mit der PS3 und am PC anstandslos. An der Bedieneinheit des Headsets selber befindet sich dann auch separate Regler für Chat- und Game-Audio, so dass diesbezüglich keine Wünsche offen bleiben.

Doch nun ist es an der Zeit, das “DPX21” im Testalltag auf die Probe zu stellen.

Kommentare