Games.ch

Take-Two ebenfalls mit Rekordquartal

Geschäft mit Mikrotransaktionen deutlich gestiegen

News Michael Sosinka

Take-Two hat dank der Corona-Pandemie ein Rekordquartal erlebt. Das Geschäft mit den Mikrotransaktionen steigt immer weiter an.

Screenshot

Take-Two konnte das beste April-bis-Juni-Quartal in seiner Geschichte vermelden, was natürlich mit der Corona-Pandemie zusammenhängt. Die Menschen blieben zu Hause und haben sich verstärkt mit Videospielen beschäftigt. Der Publisher hat 831, Millionen US-Dollar eingenommen, so viel wie noch nicht zuvor in diesem Quartal.

Das Geschäft mit den Mikrotransaktionen, das bei Take-Two als "recurrent consumer spending" bezeichnet wird, stieg um satte 52 Prozent auf 482,2 Millionen US-Dollar, angeführt von "GTA Online", "NBA 2K20", "Red Dead Online" und "Borderlands 3". Bei "GTA Online" stiegen die Mikrotransaktionen sogar um 155 Prozent.

"Da immer mehr Menschen zu Hause bleiben, haben wir ein verstärktes Engagement und einen Anstieg der Netto-Buchungen erlebt und wir werden dies auch weiterhin sehen. Das volle Ausmass der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unser Geschäft, unseren Betrieb und unsere Finanzergebnisse wird von zahlreichen sich entwickelnden Faktoren abhängen, die wir nicht vorhersagen können," so Take-Two.

Kommentare