Games.ch

Angry Birds Star Wars

Ist Darth Vader gut zu Vögeln?

Test Beat Küttel getestet auf iPhone

Die spinnen, die Finnen. Das wird sich wohl manch einer von euch gedacht haben, als er zum ersten Mal den Titel des neusten Streichs der in Espoo ansässigen Spiele-Schmiede Rovio Entertainment gelesen hat. “Angry Birds Star Wars” also, und eigentlich war es von “Angry Birds Space” ja kein weiter Schritt zu diesem Crossover. Doch können die wohl bekanntesten Vögel der Videospiel-Geschichte auch im Krieg der Sterne bestehen, oder obsiegen die Schweine und somit die dunkle Seite der Macht? Der Ausgang dieses epischen Aufeinandertreffens liegt ganz in euren Händen; In unserem Review verraten wir euch, ob sich die Schlacht auch lohnt.

(von Beat Küttel)

Mal ganz ehrlich, sogar meine Mutter ist schon einmal mit einem “Angry Birds”-Spiel in Berührung gekommen, und auch wenn ihre ersten zaghaften Abschussversuche nicht gerade von Erfolg gekrönt waren, so weiss sie doch zumindest, worum es geht.Screenshot

Solltest du, lieber Leser, aber weniger Ahnung von Casual-Games haben als meine Mutter und auch sonst die letzten paar Jahre irgendwo hinter dem Mond verbracht haben, hier noch einmal kurz das grundlegende Spielprinzip. Wie in den Vorgängern auch schleudert ihr Vögel mit unterschiedlichen Spezialfähigkeiten auf meist gut geschützte Schweine. Es gilt, die Schutzwälle, hinter denen sich die feigen Säue verschanzen zu überwinden, sei dies nun mit roher Gewalt, durch Anwendung verschiedener Spezialfähigkeiten oder indem ihr eine Schwachstelle angreift, die dann eine Kettenreaktion auslöst und den halben Level zum Einstürzen bringt. Je nachdem, wie viel Zerstörung man angerichtet hat, sobald alle Schweine eliminiert wurden und wie viele Vögel man verbraucht hat, ergibt sich daraus die Gesamtpunktzahl sowie ein Rang, wobei drei Sterne das Höchste der Gefühle sind.

Soweit so gut also, bis hierhin ist alles beim Alten. Weshalb sollten die Entwickler diese Formel, die fast schon gleichbedeutend mit der Lizenz zum Geld drucken ist, auch ändern.Screenshot

Pigtroopers und Ham Solo

Der hautsächliche Kaufgrund ist somit also ganz bestimmt nicht in revolutionären Gameplay-Innovationen zu suchen, sondern erstens im Verlangen nach noch mehr “Angry Birds” einerseits, und natürlich in der wirklich brillanten Implementierung des “Star Wars”-Franchises. Sämtliche Vögel kommen nun als “Star Wars”-Helden daher, so ähnelt Red Bird jetzt Luke Skywalker und es gibt unter anderem Versionen von Chewbacca, Obi-Wan Kenobi und Ham, äh Han Solo zu sehen. Da können sich die Schweine natürlich nicht lumpen lassen und treten euch als Tie-Fighter, Stormtrooper oder gar Darth Vader verkleidet entgegen.

Kommentare