Games.ch

Fez

Phil Fisher: "Let's Plays sind Diebstahl"

News Katja Wernicke

Über den Kurznachrichtendienst Twitter hat „Fez“-Entwickler Phil Fish erneut für Diskussionsstoff gesorgt: Erst sorgte ein Streit zur Einstellung von „Fez 2“ und jetzt geht es gegen die Let’s-Player, die (laut ihm) auf einer Stufe mit Raubkopierern stehen.

Screenshot

Nachdem bekannt wurde, dass der Let’s Player Pewdiepie knapp vier Millionen Dollar mit seinen Videos eingenommen hat, konnte Phil Fish einfach nicht schweigen. In zwei Tweets hat er seine Meinung zum neuen Phänomen bekannt gegeben: „Wenn du Geld erwirtschaftest, indem du Inhalte von mir auf deinem Kanal zeigst, schuldest du mir Geld. So einfach ist das.“ Weiter schreibt er, dass Werbeeinnahmen mit Entwicklern geteilt werden sollten. „Dies sollte bei YouTube integriert werden. Alles andere ist de facto Diebstahl.“

Unter den Let’s-Playern herrscht Unmut. Wie NorthernLion antwortet, hätte er immer gesagt, dass sich Spieler „Fez“ anschauen sollen, da es ein fantastisches Spiel ist. Phil Fish hat mittlerweile seinen kompletten Twitter-Account gelöscht. Entsprechende Unterstellungen von Spielentwicklern könnten bald der Vergangenheit angehören. Nintendo arbeitet derzeitig mit einem Affiliate-Programm, bei dem ein gewisser Prozentsatz der Let’s-Play-Einnahmen an Nintendo ausgezahlt werden.

Kommentare