Games.ch

Cyberpunk 2077 sehr ambitioniert

CD Projekt bei VR noch abwartend [Update: RPG nicht auf E3]

News Michael Sosinka

Nach dem Erfolg von "The Witcher 3: Wild Hunt" soll "Cyberpunk 2077" jetzt noch besser, grösser und revolutionärer ausfallen.

Screenshot

Während der Bekanntgabe der Geschäftszahlen hat CD Projekt RED auch ein wenig über das nächste grosse Vorhaben namens "Cyberpunk 2077" geplaudert, das irgendwann für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen wird. Wie der Präsident Adam Kiciński und der Studio-Chef Adam Badowski durchblicken liessen, ist der Release allerdings noch weit weg.

CD Projekt RED ist bemüht, immer bessere Spiele zu entwickeln und seit dem Erfolg von "The Witcher 3: Wild Hunt" wurde die Messlatte sehr hoch angelegt. Deswegen soll "Cyberpunk 2077" noch besser, grösser und revolutionärer werden, als es ursprünglich geplant. Es soll ein herausragendes Spiel entstehen, aber da hat CD Projekt noch viel Arbeit vor sich, heisst es.

Die Ambitionen sind riesig und "Cyberpunk 2077" soll demnach noch grösser ausfallen als "The Witcher 3: Wild Hunt". CD Projekt will weiter in seine Spiele investieren. Momentan arbeiten rund 400 Leute an den Projekten, aber daraus sollen 800 oder mehr werden. Diese Entwickler sollen in vier Teams aufgeteilt werden, um andere Bereiche des Gamings zu bedienen.

Wenn es um die Virtual Reality geht, dann zeigt sich CD Projekt bisher sehr abwartend und zurückhaltend. Das Studio hat zwar schon einige VR-Headsets getestet, aber die Technologie ist noch in einem sehr frühen Stadium, meinen die Verantwortlichen bei CD Projekt. Deswegen muss sich VR erst beweisen.

Update: Wir wollen euch noch eine kleine Info nachliefern. "Cyberpunk 2077" wird nicht auf der E3 2016 zu sehen sein. Das Rollenspiel ist offensichtlich einfach noch zu weit von der Veröffentlichung entfernt.

Kommentare