Games.ch

First-Person-Perspektive von Cyberpunk 2077 wohl durchdacht

Multiplayer soll zum restlichen Spiel passen

News Michael Sosinka

Der Level-Designer Max Pears hat über "Cyberpunk 2077" gesprochen. Die Themen: Die First-Person-Perspektive und der Multiplayer-Modus.

Screenshot

Die First-Person-Perspektive von "Cyberpunk 2077" wird nicht von jedem Spieler gut aufgenommen. Der Level-Designer Max Pears ist allerdings der Meinung, dass man dennoch die richtige Entscheidung getroffen hat. Er sagte: "Ich hoffe, die Leute verstehen, dass wir darüber nachgedacht haben und dass es eine Logik in unserem Prozess gibt. Wir haben das nicht nur zufällig eingebaut, sondern es gibt eine Menge Gedanken, die in das Ganze geflossen sind." Und er ergänzt: "Hoffentlich werden die Menschen, wenn sie die Chance haben, es selbst zu erleben, verstehen, warum wir in diese Richtung gegangen sind."

Max Pears ist auch auf den Multiplayer-Modus eingegangen, der irgendwann nachgereicht wird: "Ich kann nicht zu viel darüber sagen, weil es immer noch den Entwicklungsprozess durchläuft, aber es geht darum, sicherzustellen, dass der Multiplayer in die Geschichte der Welt passt und sich richtig anfühlt." Max Pears deutete zudem an, dass der Multiplayer-Modus sogar Verbindungen zur Story von "Cyberpunk 2077 haben könnte.

"Wir haben noch viel zu tun und stellen ein, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Leute für den Job finden. Der Schwerpunkt liegt derzeit noch auf dem Singleplayer und wir sorgen dafür, dass die Leute verstehen, dass diese Welt mehr als gross genug für den Singleplayer ist," heisst es weiter. "Cyberpunk 2077" wird am 16. April 2020 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare