Games.ch

Pro Evolution Soccer 2014

Knallharter Reboot: Es wird alles anders und vieles besser

Vorschau Benjamin Kratsch

Fazit:

ScreenshotKonami hatte eine schlechte und viele gute Nachrichten für Fussballfans auf der E3. Die Schlechte zuerst: „PES 2014“ erscheint nur für die alte Generation, es gibt also keine Version für Xbox One und PS4. Klar sieht ergo „FIFA 14“ auf Next Gen deutlich besser aus, dafür fühlt sich „PES 2014“ allerdings ganz anders an. Konami revolutioniert nahezu seine Physik und macht das vorher sehr grazile Spiel richtig physisch. Ich kann mich als Stürmer im 16-Meter-Raum gegen den Verteidiger stemmen um das Kopfballduell zu gewinnen oder auch versuchen im Sprint einen Gegner leicht wegzudrücken um die Pille doch noch im letzten Moment vom Fuss zu bekommen. Nachdem sich EA und Konami in den letzten Jahren eher angenähert haben, navigieren „FIFA“ und „PES“ jetzt in zwei unterschiedliche Richtungen und die Japaner wollen ganz klar deutlich mehr Simulation abliefern. Wer also dieses Jahr „PES 2014“ in seine Konsole einlegt, bekommt ein ganz neues Spiel präsentiert und wird viele Stunden brauchen sich mit den Feinheiten und Neuerungen vertraut zu machen, aber hey – das ist geil. Schliesslich wollen wir neue, frische und innovative Sportsimulationen, die aus dem Alltagstrott ausbrechen und sich etwas trauen. 

Kommentare