Games.ch

Hearthstone - Ritter des Frostthrons - Special

Top 10 der interessantesten Karten

Artikel Video Giuseppe Spinella

Auf das Zeitalter der Dinosaurier folgt natürlich die Eiszeit! Seit dem 11. August ist in „Hearthstone“ ein Schneesturm ausgebrochen, der die Ankunft des legendären Lich Kings und seiner untoten Armee ankündigt. Die neuste „Hearthstone“-Erweiterung „Ritter des Frostthrons“ beinhaltet 135 fröstelnde neue Karten. Darunter befindet sich auch ein ganz neuer Karten-Typ: die „Death Knights“-Karten. Diese ersetzen euren Helden mit einer untoten Version, samt neuer und mächtiger Hero Power. Wir haben trotz der Gefahr von explodierenden Untoten und hochansteckenden Seuchen die ganze Erweiterung unter die Lupe genommen. Was nun folgt ist unsere Liste der 10 interessantesten „Frostthron“-Karten! Diese sind nicht zwangsläufig die besten Karten der Erweiterung, denn so kurz nach Release ist dies schlecht erkennbar. Dennoch stellen wir euch 10 Karten vor, die absolut fun und spitze sind – sie können sogar die Untoten wieder zum Leben erwecken – oder wartet, das sind diese sowieso schon…

Trotz Hochsommer herrscht in Hearthstone ein tödlicher Winter!

Karte 1: Archbishop Benedictus

Screenshot

Fangen wir doch mit der durchgeknalltesten Karte der ganzen Erweiterung an! Archbishop Benedictus kopiert für euch das Deck eures Gegners. Schon lange besitzt die Priest-Klasse zahlreiche Möglichkeiten, um gegnerische Karten zu kopieren, beispielsweise (das vergleichsweise harmlose) Thoughsteal. In der Tat sind die Priests komischerweise viel grössere Langfinger als die Rogues in Hearthstone! Doch Archbishop Benedictus toppt niemand mehr. Findet ihr das Deck eures Gegners gut, dann macht es doch euer eigenes! Wie brauchbar dieser Effekt für seriöse Ranked-Spiele ist, ist fraglich. Dennoch ist dieser Effekt so extrem und gewagt, dass dadurch sicher amüsante und unvergessliche Spiele zustande kommen!

Kommentare