Games.ch

RuneScape - Vorschau

Auf nach Menaphos

Vorschau Video Ulrich Wimmeroth

So nah und doch so fern: Seit zwölf Jahren konnten die Spieler des MMORPG "RuneScape" das Tor zur goldenen Stadt sehen, aber erst jetzt lassen sich die Geheimnisse von Menaphos auch endlich erkunden. Und das an diesem Wochenende sogar für alle kostenlos. Wir haben schon mal einen Blick hinter die lange verschlossenen Türen riskiert.

Wenn ein MMORPG seit 2001, das sind immerhin satte 16 Jahre, eine kleine Ewigkeit im schnelllebigen Gamesgeschäft, eine treue Fangemeinschaft in konstant hohen sechsstelligen Spielerzahlen - die Rede ist von regelmässig aktiven Spielern, nicht der wenig aussagekräftigen Anzahl der Anmeldungen - vorweisen kann, dann haben die Macher wohl einiges richtig gemacht. "RuneScape", von den Entwicklern der britischen Jagex Games, ist so ein Paradebeispiel, das zeigt, wie ein packendes Spielprinzip, abwechslungsreiche Aufgaben in einer lebendigen Welt und echter Fanservice, für einen lang anhaltenden Erfolg sorgen können. Wir haben uns das frisch erschienende "Menaphos: Die goldene Stadt", die erste einer ganzen Reihe an kommenden Inhaltserweiterungen, schon mal genauer angeschaut.

Was bisher geschah

Wenn ihr euch bislang noch nicht mit "RuneScape" beschäftigt habt, ein paar knappe Sätze, worum es überhaupt geht: Schauplatz ist die mittelalterlich angehauchte Fantasy-Welt von Gielinor, in der ihr auf einen Mix an Monstern und Kreaturen trefft, der sich fleissig an diversen Mythologien der Weltgeschichte bedient. Ihr könnt auf Vampire und Drachen, genau so wie auf Ritter, Piraten oder Magier treffen. Wie es sich für ein Rollenspiel gehört, erstellt ihr euch einen eigenen Helden und stürzt euch dann einfach ins Abenteuer. Die Besonderheit: Es gibt keine starren Charakterklassen. Welche Fähigkeiten euer Streiter erlangt, liegt an euch und euren Vorlieben. Wie im richtigen Leben, werdet ihr besser im Kämpfen, wenn ihr halt viel kämpft. Ihr wollt Magie beherrschen, dann lernt magische Sprüche. Ihr wollt lieber angeln, jagen oder Eisen schmieden, dann trainiert diese Fertigkeit und irgendwann werdet ihr zum Meister. Aus 26 unterschiedlichen Fertigkeiten könnt Ihr euch so einen individuellen Helden basteln, der eben nicht nur ein richtig guter Krieger ist, sondern auch noch dazu ein mächtiger Beschwörer und wertvoller Heiler. Oder eine andere Kombination, die euch passt. Möglich ist es auch alle Fertigkeiten zu meistern und Stufe 99 zu erreichen. Das allerdings ist ohne den Einsatz von Echtgeld eine echte Fleissarbeit, denn das Spiel ist zwar grundsätzlich kostenlos spielbar und auch alle Premium-Inhalte können über die jüngst eingeführten RuneScape-Bonds in der Markthalle erworben werden. Aber wenn ihr nicht gerade Vollzeit-Runescaper als Berufswunsch habt, wird es ohne Echtgeldeinsatz schon schwieriger das Spiel bis in den letzten Winkel auszureizen. Nun, von irgendwas, ausser der Liebe der Fans, muss das Team in Cambridge ja auch leben.

Screenshot

Kommentare