Games.ch

Halo 5: Guardians - Vorschau

Schlachtgetümmel: Multiplayermodus Warzone angespielt und Informationen zur Kampagne

Vorschau Ulrich Wimmeroth

Xbox und Halo: Zwei Namen, die für einen gemeinsamen Erfolg stehen. Die ballerlastigen Abenteuer des Spartan John-117, besser bekannt als Master-Chief, haben bereits die Hardware-Verkäufe der Xbox und Xbox 360 massgeblich unterstützt. Das soll natürlich auf der aktuellen Generation der Xbox One wiederholt werden. Nach der Aufarbeitung der Serie in „Halo: The Master Chief Collection“, geht es im Oktober endlich auch mit einem frischen Epos weiter. Wir haben uns zur Vorbereitung in Los Angeles schon einmal heisse Feuergefechte im Mehrspielermodus Warzone geliefert.

Screenshot

Der Master-Chief gilt als verschollen. Die attraktive künstliche Intelligenz Cortana, die den Spartan-Helden auf seinen Reisen begleitete, hat ihr siebenjähriges Haltbarkeitsdatum längst überschritten. Das sind die Ergebnisse der Konfrontation mit den Blutsvätern aus „Halo 4“. Dem ersten Teil der Reclaimer Trilogie, und gleichzeitig auch die erste Entwicklung des Studios 343 Industries, das nach dem Abgang des Halo-Schöpfers Bungie in Richtung „Destiny“, das Steuer im Halo-Universum übernommen hat. Ausgerechnet in diesen schweren Zeiten, werden die Kolonien der Menschen von einer unbekannten Macht attackiert. Die Angriffe sind derart verheerend, dass hier nur der Master-Chief wieder für Ruhe und Ordnung sorgen kann. Also wird der Spartan-Kamerad Locke beauftragt den Über-Helden ausfindig zu machen und in den aktiven Dienst zurück zu beordern. Oder hat er eventuell doch den Befehl sich John-117 zu entledigen, weil die Übergriffe aus Verrat in den eigenen Reihen herrühren? Über weitere Details können wir nur munter spekulieren. Als Fortsetzung von Halo 4 tauchen aber möglicherweise auch alte Feinde wie die Allianz oder die Prometheaner wieder auf. Da lassen wir uns gerne von den Autoren des Spiels positiv überraschen.

Kampagne mit Koop

Screenshot

Zu der Einzelspielerkampagne wird es auch eine Koop-Variante geben, welche die Geschichte aus der Sicht von zwei Vierer-Teams Spartans erzählt. So können wir entweder auf Seiten des Master-Chiefs oder seines Kontrahenten Locke mit je drei Mitspielern antreten. Der Unterschied: In der Einzelspielerkampagne werden unsere Begleiter computergesteuert, wir haben aber einige Möglichkeiten grundlegende Befehle zu erteilen. In der Koop-Kampagne steigen menschliche Mitspieler ins Geschehen ein. Ein ähnliches Prinzip nutzt auch das kommende "Call of Duty: Black Ops III" der Konkurrenz von Activision zur Aufpeppung der Spielerfahrung. Auf Seiten des Master-Chiefs, dem Blauen Team, finden wir die Mit-Spartans Linda, Fred, and Kelly. Auf der Gegenseite steht das Fire Team Osiris mit dem undurchsichtigen Jameson Locke. Koop-Fans benötigen ein Xbox Live Gold Abonnement und werden wohl auf einen Splitscreen-Modus verzichten müssen. Dafür sollen aber dedizierte Server, also eine für den Modus exklusive Netzwerkumgebung, für den reibungslosen Mehrspielerspass sorgen.

Kommentare