Games.ch

The Division

Keine passende Engine, daher wurde Snowdrop entwickelt

News Katja Wernicke

„The Division“ von Ubisoft ist ein ambitioniertes Projekt. Nicht nur im Hinblick auf das Gameplay oder die Grafik, sondern gerade im Hinblick auf die Technik. Da es keine passende Engine gab, entwickelte Ubisoft Massive kurzerhand eine eigene. Dies sagte Brand-Art-Director Rodrigo Cortes in der neuesten gamesTM.

Screenshot

"Es gab überhaupt keine Engine, die das umsetzen konnte, was wir uns für The Division vorstellten", sagt Cortes. "Ubisoft hat eine Menge Engines, die auf den alten Konsolen extrem leistungsstark sind. Als wir aber mit der Arbeit begannen, zielten wir auf die neue Konsolengeneration ab und wollten von Anfang an für diese Geräte gewappnet sein.“ Aus diesem Grund wurde die Engine gemeinsam mit dem Spiel entwickelt, sodass beide mittlerweile sehr eng miteinander verbunden sind. "In Wahrheit brauchst Du immer ein sehr anspruchsvolles, sehr grosses Spiel, das mit der neuen Engine-Technologie verknüpft ist", meint Cortes. "Es ist nahezu unmöglich, eine neue Engine zu entwerfen, ohne dass ein Spiel mit ihr verbunden ist. Alle Inhalte, die ins Spiel kommen sollen, sind mit der Technologie verbunden."

"Wir hatten ein paar Vermutungen angestellt, wie die Next-Gen Architektur wohl aussehen könnte", sagt Cortes. "Und wir hatten Glück! Wir entwarfen unsere Engine für starkes Multithreading, riesigen Speicher, leistungsstarke Online-Komponenten und 64-Bit."

Kommentare