Games.ch

The Division

Entwickler über Free-to-Play-Spiele

News Sharlet

Der Managing-Director von "The Division" hat in einem neuen Interview seine Bedenken verraten, die er in Bezug auf den aktuellen und zukünftigen Free-to-Play-Markt hat.

ScreenshotFür ihn sind Blockbuster-Spiele eine "epische Erfahrung" und das würde er auch in keiner Weise eintauschen wollen. David Polfeldt schenkt solchen Spielen seiner eigenen Aussage nach viel Aufmerksamkeit. Der Trend geht jedoch seiner Meinung nach immer mehr in Richtung kleine Spiele mit einem Free-to-Play-Modell. Er selbst findet, dass das daher auch was ganz anderes ist und zumindest seine "epische Spielerfahrung" dadurch nicht befriedigt wird.

Generell hat er Bedenken, was diesen Markt angeht. So ist es heutzutage möglich, jede Menge Details von einem Spieler durch Analysen seines Spielverhaltens rauszufinden. Das kann man entweder dazu nutzen, um Spiele noch besser zu machen, oder aber dem besagten Spieler etwas zu verkaufen, obwohl er gar keine entsprechende Absicht dazu hatte. Er findet dies schon ziemlich bedenklich, wenn nicht gar schon unethisch.

Wie ist eure Ansicht dazu?

Kommentare