Games.ch

EA Sports UFC

Spielabbrüche werden bestraft

News Sharlet

Der Produzent von "EA Sports UFC" äussert sich in einem Interview zum Thema Abbrüche von Spielern, die in Zukunft teilweise auch mit Banns bestraft werden soll, wenn es Überhand nimmt.

ScreenshotWer im Spieler-gegen-Spieler-Kampf nicht verlieren kann und daher das Spiel bzw. die Partie auch nicht zu Ende spielen möchte, der sollte gar nicht erst anfangen. Genauso sehen es viele Unternehmen, unter anderem auch EA Sports. Wie der Produzent Jazz Brousseau zu Protokoll gibt, werdend die schlechten Verlierer in "EA Sports UFC" in gewissen Situationen auch gebannt.

Wer beispielsweise absolut nicht verlieren kann und schon von vornherein daher ein Match verlässt und das Spiel abbricht, der sollte sich eine derartige Handlung lieber zweimal überlegen. Es heisst, dass diese "Drückeberger" von Electronic Arts nicht unbedingt oft die Möglichkeit bekommen, genau das zu machen.

Wer zu häufig ein Spiel abbricht, nur weil er verliert, der muss in "EA Sports UFC" mit einer Strafe rechnen. Laut Jazz Brousseau geht es allerdings nicht darum, den Spielern einfach nur eine Niederlage anzurechnen. Man unterscheide zudem durchaus zwischen Abbrüchen, die nicht absichtlich waren, oder Abbrüche, die ganz bewusst getätigt wurden. Einen Dauerbann gibt es natürlich nur bei ganz extremen Fällen und das auch nur fürs Matchmaking und nicht für das ganze Spiel. Allerdings sollten Spiele dennoch nicht zu häufig in kurzer Zeit abgebrochen werden.

Kommentare