Games.ch

Soma über 250.000 Mal verkauft

Entwicklungskosten noch nicht eingespielt

News Michael Sosinka

Das gelungene Horrorspiel "Soma" hat sich seit dem Release zwar über 250.000 Mal verkauft, aber die Entwicklungskosten wurden noch nicht eingespielt.

Screenshot

Das Horrorspiel "Soma", das im September 2015 für den PC und die PlayStation 4 erschienen ist, hat sich über 250.000 Mal verkauft. Laut Frictional Games fehlen allerdings noch 20.000 bis 30.000 Exemplare, damit der Titel profitabel wird. Derzeit werden zirka 125 Einheiten pro Tag verkauft. Da sich aber ein ähnlich gelagertes "Firewatch" innerhalb eines Monats mehr als 500.000 Mal verkauft hat, sieht Frictional Games noch Luft nach oben. Immerhin hat die Entwicklung von "Soma" über fünf Jahre gedauert.

Die Tatsache, dass "Soma" eine Mischung aus Sci-Fi und Horror ist, könnte einige Verkäufe gekostet haben, da zum Beispiel nicht alle Gamer, die auf Horror stehen, auch Science-Fiction mögen, meinen zumindest die Macher. Darüber hinaus haben die Entwickler bemerkt, dass sich "Soma" und "Amnesia: The Dark Descent" gegenseitig kannibalisieren. Als "Soma" erschienen ist, gingen die Verkäufe von "Amnesia: The Dark Descent" nach unten und blieben dort auch. Beide Spiele sind im Horror-Genre angesiedelt. Ähnliches wurde schon beim Release von "Amnesia: A Machine For Pigs" bemerkt. Frictional Games überlegt also, zukünftig Titel zu entwickeln, die sich deutlicher unterscheiden. Derzeit sind zwei neue Spiele in der Entwicklung.

Kommentare