Games.ch

Zu wenig Gegenwart in Assassin's Creed Unity

In zukünftigen Spielen mehr moderne Abschnitte

News Michael Sosinka

In kommenden "Assassin's Creed"-Spielen möchte sich Ubisoft wieder mehr um das Gegenwartsszenario kümmern, das von "Assassin's Creed Unity" vernachlässigt wurde.

ScreenshotWie der Lead Writer Darby McDevitt verraten hat, soll es in künftigen "Assassin's Creed"-Spielen wieder mehr Abschnitte in einem Gegenwartsszenario bzw. der nahen Zukunft geben. In "Assassin's Creed Unity" fanden nur einige Zwischensequenzen in der Gegenwart statt, aber in vorherigen Ablegern gab es richtige Spielabschnitte in unserer Zeit. Wie Darby McDevitt sagte, ist sein liebster Gegenwartsabschnitt das Dorf Monteriggioni in "Assassin's Creed Brotherhood".

"Unser Plan für die Zukunft sieht also so aus, Dinge auf clevere Art und Weise wiederzuverwenden, um ein robusteres Gegenwartsszenario zu haben," so Darby McDevitt. "Wir planen das immer, müssen aber wirklich genau darüber nachdenken, wie wir es tun. Es waren ursprünglich auch mal mehr solche Abschnitte für Unity geplant, aber es war auch nicht mehr als ein Plan. Gestrichen wurde aus dem Spiel letztlich nichts."

Bei "Assassin's Creed Unity" lag der Fokus auf den neuen Konsolen, was viel Arbeit gekostet hat. Deswegen blieb für das Gegenwartsszenario keine Zeit mehr. Laut Darby McDevitt wird schon an der Zukunft der Reihe gearbeitet. Die Autoren haben genügend Geschichten für die nächsten 10 bis 20 Jahre auf Lager. Wenn der Erfolg anhält, könnte es mit der Serie also noch sehr lange weiter gehen.

Kommentare