Games.ch

Next@Acer 2020 - Pressemeldung

Acer erweitert sein Predator Gaming Portfolio um neue Desktops, Monitore & Zubehör

News Roger

Acer zeigt auf seiner Global Press Conference die neue Generation seiner Predator Orion und Nitro Gaming-PCs und baut das Angebot an Gaming-Monitoren weiter aus. Die neuen Plattformen bieten sowohl für Profis, als auch für Gelegenheitsspieler die passende Hardware.

Offizielle Pressemeldung von Acer

Predator Orion 3000- Geballte Power im kompakten 18 Liter Gehäuse

Die Predator Orion 3000-Serie bekommt ein komplettes Remake. Sowohl optisch als auch bei der Ausstattung schöpft die neue Generation aus den Vollen. Das kompakte 18 Liter Gehäuse kommt komplett in schwarz daher mit vertikalen RGB-Lichtleisten, Headset-Halter und verdeckten Anschlüssen an der Front. Das Seitencover ist entweder als Mesh-Gitter oder optional aus gehärtetem, EMV-konformem Glas erhältlich. Letzteres gibt Einblick in den mit Liebe zum Detail entwickelten Innenraum des PCs. Mainboard, RAM-Riegel, Kabel und alle weiteren Komponenten sind, wie auch das Gehäuse, komplett in schwarz gehalten. Für RGB-Lichteffekte mit bis zu 16,7 Millionen Farben sorgen die eigens entwickelten Predator FrostBlade Lüfter. Im Vergleich zu Lüftern aus der früheren Generation sorgen sie für bis zu 35 Prozent mehr Luftstrom.

Screenshot

Eine effiziente Kühlung ist bei den Leistungsdaten auch nötig, denn eine Intel CPU bis zum Core i7 der 10. Generation sowie Grafikoptionen bis hin zur NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER machen ordentlich Dampf unter der Haube. Dank bis zu 64 GB DDR4-Arbeitspeicher mit 2.666 MHz, sowie bis zu 1 TB2 PCIe NVMe SSD und zwei 3,5-Zoll-SATA3-Festplatten ist der kompakte Tower-PC auch bestens für die Videobearbeitung und -rendering geeignet. Killer E2600 sorgt für Höchstgeschwindigkeiten und eine niedrige Latenz bei der Netzwerkleistung, während WiFi 6 für eine stabile Drahtlosverbindung sorgt und das LAN-Kabel überflüssig macht.

Predator Orion 9000 - Extreme Leistung für Profis und Hardcore-Spieler

Für Hardcore- und Profigamer wurde der Predator Orion 9000 neu aufgelegt und die technischen Daten haben es in sich: Eine CPU bis zu Intel Core i9 Extreme Edition, Platz für zwei NVIDIA GeForce RTX 2080Ti-Grafikkarten im SLI-Verbund, unterstützt von bis zu 128 GB Quad Channel Arbeitsspeicher und nahezu unbegrenzt Massenspeicher mit bis zu drei 3,5-Zoll-HDDs und zwei 2,5-Zoll-SDDs mit einem USB 3.2 Gen2 Type-C-Hot-Swap-Dock für SSD/HDDs. Damit ist das Gaming-Monster selbst für intensivste Sessions gewappnet. Über das abnehmbare Seiten-Cover ist der Riesen-Tower einfach aufzurüsten. Wie auch schon der kleine Bruder, ist der Predator Orion 9000 mit einer neuartigen, von Acer entwickelten Kühltechnologie ausgestattet: Drei 11,9 cm (4,7 Zoll) Predator FrostBlade Lüfter sorgen im Vergleich zu früheren Generationen für bis zu 16 Prozent mehr Luftstrom und 55 Prozent höheren statischen Druck, während ein CPU-Flüssigkeitskühlsystem die Temperatur des Intel Core i9 Extreme Edition in Schach hält. Das integrierte Killer E3100G und Intel® WiFi 6 sorgen auch hier für eine schnelle und zuverlässige Drahtlosverbindung. Ähnlich wie beim Vorgänger, lässt sich das System für einen zusätzlichen Turboschub einfach per Knopfdruck übertakten.

Auch optisch hat sich der Orion 9000 in der neuesten Generation weiterentwickelt: Das EMV-konforme Edge-to-Edge Seitencover besteht nun aus gehärtetem Glas und bieten so einen perfekten Blick auf die farbige RGB-Beleuchtung der innenliegenden Lüfter. Das Design ist so konstruiert, dass sich der PC ohne weitere Werkzeuge ganz einfach öffnen lässt. Neben einem praktischen Headset-Halter finden sich Griffe und Räder am Gehäuse durch die das Monstrum von A nach B bewegt werden kann.

Nitro 50 - Desktop für Gelegenheitsspieler und Neueinsteiger

Für alle diejenigen, die nur gelegentlich spielen oder noch am Anfang ihrer Gaming-Karriere stehen, bietet der Nitro 50 die passende Plattform. Mit diversen Ausstattungsvarianten findet garantiert jeder das passende Modell. Möglich sind eine CPU bis zu Intel Core i7 der 10. Generation, Grafikkarten bis zu NVIDIA GeForce RTX 2060 SUPER und satte 64 GB DDR4-2666 Arbeitsspeicher. Beim Massenspeicher bietet das Gehäuse Platz für eine bis zu 1 TB NVMe PCIe SSD und zwei bis zu 3 TB grosse HDDs. Scharfe Konturen und rote LEDs an dem 18-Liter-Gehäuse entlarven den Nitro 50 auch optisch als Gaming-PC, der sich dank kleiner Abmessungen problemlos auf oder unter jedem Schreibtisch verstauen lässt. Auch hier kommt die leistungsstarke Predator FrostBlade Kühlung zum Einsatz, die die Temperatur niedrig hält und in Echtzeit vom Gamer gesteuert und angepasst werden kann.

Predator X25 Monitor – Bildwiederholrate der Extraklasse

Der 62,2 cm (24,5 Zoll) grosse IPS-Monitor (1‘920 x 1‘080) kommt mit einer unglaublich hohen Bildwiederholrate von 360 Hz und bietet damit Frames on mass. Konkret wird alle 2,8 Millisekunden ein neues Bild angezeigt, was die Wiedergabe jeder Spielsequenz, egal wie schnell sie auch sein mag, absolut flüssig darstellt und Screen Tearing nahezu vollständig ausschliesst. Speziell bei Shooter-Spielen bietet das einen enormen Vorteil.

Der mit neuesten NVIDIA G-SYNC Grafikoptionen ausgestattete Predator X25 bringt aber noch mehr mit: über 400 Nits Helligkeit und eine 99 prozentige Abdeckung des sRGB-Farbraums lassen Farben kräftig und realitätsnah erstrahlen.

Das Display denkt mit: Die integrierte LightSense-Technologie analysiert das einfallende Umgebungslicht im Sichtfeld und passt die Helligkeitseinstellungen automatisch an und spart damit nicht nur Strom, sondern bietet auch jederzeit die ideale und komfortabelste Helligkeitsintensität. Die AdaptiveLight-Technologie hingegen sorgt dafür, dass sich auch die Hintergrundbeleuchtung des Monitors automatisch an das Umgebungslicht im Raum anpasst, während das ProxiSense-Feature Gamer daran erinnert, nach einer bestimmten Spielzeit eine Pause einzulegen. Für eine ergonomische Haltung auch bei langen Spielsessions kann der Monitor zwischen -5 und +25 Grad geneigt, um +/- 30 Grad geschwenkt sowie bis zu 120 mm in der Höhe verstellt werden und verfügt zudem über eine Pivot Funktion.

Predator XB3-Serie - Geschmeidiges Gameplay

In der Predator XB3-Serie halten gleich vier neue Modelle Einzug in das Portfolio: der 80,0 cm (31,5 Zoll) grosse Predator XB323QK, die 68,6 cm (27 Zoll) grossen Predator XB273UGS und Predator XB273UGX sowie der 62,2 cm (24,5 Zoll)-Monitor Predator XB253QGZ. Ausgestattet mit bis zu 240 Hz Bildwiederholfrequenz, NVIDIA G-SYNC-Kompatibilität und einer Auflösung bis zu 4K UHD, bieten die IPS-Monitore ein geschmeidiges Gameplay in verschiedenen Displaygrössen. Mögliche Bewegungsunschärfen bei schnellen Bildwechseln werden durch DisplayHDR 400-Unterstützung und eine Reaktionszeit von bis zu 0,5 ms im Overdrive-Modus fast gänzlich eliminiert. Auch diese Modelle sind mit Acer AdaptiveLight ausgestattet, sodass sich die Hintergrundbeleuchtung optimal eigenständig reguliert. Mit RGB LightSense können Spieler zusätzlich Lichteffekte individualisieren, einschliesslich Farbe, Geschwindigkeit, Dauer und Helligkeit, die dann beispielsweise passend zum Gameplay, der Musik oder dem Video ausgespielt werden. Für eine ergonomische Haltung sind alle vier Monitore neig-, schwenk-, dreh- und höhenverstellbar.

Predator Cestus 350 Maus - Präzision, Geschwindigkeit und Stil

Neben den PCs und Monitoren stellt Acer auch im Bereich der Gadgets ein neues Familienmitglied in der Predator-Riege vor: Die Predator Cestus 350 ermöglicht eine schnelle und vor allem präzise Steuerung mit und ohne Kabel. Um den Anforderungen aller Spiele entsprechen zu können und nicht jedes Mal viel Zeit mit der Konfiguration der Maus zu verschwenden, können User fünf benutzerdefinierte Profile an der Predator Cestus 350 einstellen oder voreingestellte DPI-Einstellungen über den hypergenauen optischen Sensor Pixart 3335 nutzen. Über acht programmierbare Tasten der Maus lässt sich die Maus individuell für jedes Spiel neu einstellen. Sie unterstützt ausserdem eine schnelle Drahtlosverbindung mit einer Polling-Rate von 1 ms/1.000 Hz bei einer drahtlosen und 0,5 ms/2.000 Hz bei einer kabelgebundenen Verbindung.

Preise und Verfügbarkeit

Screenshot

Der Predator X25 wird voraussichtlich ab November 2020 zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 1‘139 CHF verfügbar sein.

Die Predator XB3-Serie wird voraussichtlich ab Oktober zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 849 CHF verfügbar sein.

Der Predator Orion 9000 wird voraussichtlich ab Oktober zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 2‘799 CHF verfügbar sein.

Der Predator Orion 3000 wird voraussichtlich ab Juli zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 899 CHF verfügbar sein.

Der Nitro 50 wird voraussichtlich ab Juli zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 799 CHF verfügbar sein.

Die Predator Cestus 350 Gaming-Maus wird voraussichtlich ab Q2 zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 99 CHF verfügbar sein.

Quelle: Pressemeldung

Kommentare