Games.ch

Aer: Memories of Old - Vorschau

Aer hat endlich ein Erscheinungsdatum

Vorschau Video larissa.baiter@games.ch

Am 25. Oktober 2017 hat das Warten ein Ende! "Aer – Memories of Old", das lang geplante Indie-Exploration Spiel, welches von Forgotten Key entwickelt und von Daedalic Entertainment publiziert, wird endlich auf Playstation 4, Xbox One, PC, Mac und Linux erscheinen. Die Entwickler liessen uns an der gamescom nochmals einen Blick in das Spiel werfen und es gibt einiges worauf man sich freuen kann.

Auk, die Formwandlerin

Der Papierkram scheint endlich erledigt zu sein und "Aer – Memories of Old" steht in den Startlöchern. Als einer der letzten Gestaltenwandlern dieser Welt, entdeckt Auk – die Hauptperson des Spiels – die tiefen Geheimnisse und erschliesst die mysteriösen Legenden um die alten Götter und ihrer Tempel. Sie beherrscht die Fähigkeit, sich in einen Vogel zu verwandeln, was es ihr erlaubt zwischen den einzelnen, schwebenden Inselfragmenten schnell hin und her zu reisen. Das Spiel ist darauf ausgelegt zu fliegen, zu träumen und zu entdecken.

Grenzenlose Freiheit

Dabei lassen die Entwickler dem Spieler enormen Freiraum, was sie zuerst entdecken und enträtseln wollen. Es gibt keinen festen Handlungsverlauf, dem der Spieler folgen muss. Man kann sich überall frei bewegen, über all hinfliegen was man erblickt. Wenn man sich genauer umsieht, entdeckt man kleine Rätsel oder Hinweise, die einem nach und nach verraten, was mit dieser geheimnissvollen Welt, in der Inseln nicht auf dem Wasser treiben, sondern hoch oben in den Wolken schweben, passiert ist und noch passieren wird. Das Ganze hat jedoch immer wieder einen recht düsteren Touch. So wirken einige der Gestalten, die man auf der Reise trifft, doch sehr unheimlich und verloren.

Screenshot

Mit einem alten Relikt, einer Laterne aus einem der alten Schreine, kann Auk die Gespräche längst verstorbener Personen mithören und damit fügt sich Stück für Stück die Geschichte zusammen.

Ein Spiel zum erleben

"Aer" ist ein Spiel, welches stark davon lebt, dass man es selbst spielt. Ähnlich wie bei "Abzû" oder bei "Journey" ist das Spielgefühl und das Entdecken und selbst erforschen absolut im Fokus. Unterstützt wird das Spiel durch beruhigende, schöne Musik und einfache, aber dennoch eindrückliche Grafiken. Für ungeduldige Seelen ist "Aer" vermutlich kein geeignetes Spiel. Nach knapp drei bis vier Stunden, wird man erfahren haben, was passiert ist und das Spiel durchgespielt haben. Für all jene, die jedoch gerne entdecken und den noch so kleinsten Hinweis mitnehmen wollen, nicht nur die Hauptgeschichte, sondern auch alle Teile drumherum mitnehmen wollen, denen bietet das Spiel einige Stunden an Spass und Entspannung. "Aer" ist ein Spiel, welches einen träumen, entdecken, fliegen und wundern lässt.

Screenshot

Kommentare