Games.ch

So hätte sich Aliens: Hadleys Hope gespielt

VP von 3D Realms gibt auskunft

News Michael Sosinka

3D Realms musste den PvE-Koop-Shooter "Aliens: Hadleys Hope" einstellen, aber es wurden jetzt dennoch einige Infos verraten.

Screenshot

Frederik Schreiber, der VP von 3D Realms, hat bereits im Februar 2020 verraten, dass ein Unternehmen an einem "Alien"-Spiel gearbeitet hat, bevor die Sache mit Disney und Fox los ging. Demnach befand sich ein PvE-Koop-Shooter namens "Aliens: Hadleys Hope" in der Pre-Production, bevor er eingestellt wurde. Jetzt hat er einige Details zu dem Titel genannt.

Als Marines sollten die Spieler so zusammen arbeiten wie ein Team. Jeder Marine hätte einzigartige Fähigkeiten bekommen. Darüber hinaus hielt "Aliens: Hadleys Hope" verschiedene Klassen für die Marines bereits. Das Hauptziel der Marines war es, die Alien-Königin zu töten und dem Planeten zu entkommen.

Auf der anderen Seite sollten Alien-Spieler tief unter der Erde in einer Terraforming-Anlage beginnen, natürlich als Facehugger. Man hätte jeweils eine Alien-Einheit steuern können, aber es wäre möglich gewesen, über den sogenannten "HiveMind" zwischen den Aliens zu wechseln. Sobald genügend Xenomorphs erzeugt wurden (via Kolonisten), konnten die Marines angegriffen werden.

Kommentare