Games.ch

Apex Legends: Season 4 startet morgen

Gameplay-Trailer zu Assimilierung

News Video Michael Sosinka

Morgen startet die vierte Saison von "Apex Legends". Heute zeigt Respawn Entertainment einen Gameplay-Trailer.

Morgen startet Respawn Entertainment mit der Veröffentlichung von "Saison 4: Assimilierung" das nächste Kapitel von "Apex Legends". In Saison 4 wird Revenant zum spielbaren Charakter gemacht und heute ist der Gameplay-Trailer zu sehen. Der neue Trailer stellt Revenants skrupellose Fähigkeiten, die Veränderungen in "Rand der Welt" durch Hammond Robotics neue Waffe, Skins und viel mehr vor.

Ausserdem heisst es: "Anlässlich des legendären ersten Jahres von Apex Legends können sich alle Spieler ein Geburtstagsgeschenk sichern, indem sie sich ab morgen bis zum 14. Februar bei Saison 4: Assimilierung anmelden. Die kostenlosen Anmeldungsgeschenke umfassen einen Jahr 1 Origami-Flieger-Talisman, eine Jahr 1-Treueplakette sowie 10.000 EP für das erste Match des Tages."

Mit "Apex Legends: Saison 4 - Assimilierung" führt Respawn neuen Features und Änderungen ein:

  • Karten-Update – In Rand der Welt wurde ein riesiger Ernter von Hammond Robotics in Stellung gebracht, der Capitol City zerstört und die gesamte Arena mit Bächen aus Lava durchzogen hat. Eine Übersicht aller Änderungen in Rand der Welt gibt es hier.
  • Neue Waffe – Das Kammerverschluss-Scharfschützengewehr Sentinel, das Spielern dank seiner speziellen Lademechanik die Anpassung ihrer Schüsse (langsam, schnell, aufgeladen) ermöglicht.
  • Battle Pass – Mehr als 100 exklusive Objekte wie legendäre Skins, Apex-Packs, Ladebildschirme, Musik-Packs und mehr.
  • Ranglisten-Serie 3 – Spieler feilen an ihren Fähigkeiten und sammeln in Ranglisten-Serie 3 Ansehen. Die dreimonatige Serie besteht aus zwei Splits mit separaten Soft-Resets. Für Spieler, die auf der Wettkampfleiter nach oben klettern, führt Ranglisten-Serie 3 mit dem Meister-Rang einen neuen Rang zwischen Diamant und Apex Predator ein. Weitere Details über Ranglisten-Liga-Serie 3 finden sich hier.
Quelle: Pressemeldung

Kommentare