Games.ch

Apex Legends: Season 9: Legacy - Vorschau/Preview

Heldin Valkyrie, der Arena-Modus und weitere Neuerungen vorgestellt

Vorschau Video Sönke Siemens

Als "Apex Legends" am 4. Februar 2019 auf den Markt stürmte, hatte so gut wie niemand den Helden-fokussierten Battle-Royale-Shooter auf dem Schirm. Mehr als zwei Jahre später zählt der Titel mit mehr als 100 Millionen Spielern zu den beliebtesten Genrevertretern überhaupt. Hauptgrund hierfür ist zweifelsohne die Tatsache, dass Respawn Entertainment das Gebotene mit jeder neuen Season kontinuierlich und ziemlich clever weiterentwickelt hat.

Los ging's mit "Season 1: Wild Frontier" am 19. März 2019. Dieses Inhalts-Update ergänzte unter anderem den ersten Battle-Pass, brachte zahlreiche Quality-of-Life-Verbesserungen mit sich und führte den neuen Protagonisten Octane ein. Seitdem hat sich jedoch noch mal einiges getan. So ist das Heldenaufgebot mittlerweile von 8 auf 16 Charaktere angewachsen. Zudem erschienen zwei komplett neue Battle-Royale-Karten (World's Edge und Olympus), Umsetzungen für Nintendo Switch und Steam, Crossplay-Unterstützung, ein Crafting-System, ein Fahrzeug und ein Club-System. Kurzum: "Apex Legends" hat sich zu einem echten Content-Champion gemausert. Dass den Entwicklern die guten Ideen aber noch längst nicht ausgegangen sind, beweist der für den 4. Mai 2021 geplante Start von "Season 9: Legacy". Wir konnten das Update im Rahmen eines Vorab-Events schon mal auf PC anspielen und fassen die zahlreichen Neuerungen zusammen.

Screenshot

Aushängeschild von "Season 9" ist einmal mehr eine neue Spielfigur: Valkyrie, Tochter von Viper, einem legendären Titan-Piloten aus Respawn Entertainments "Titanfall 2". Die kecke Kämpferin asiatischer Herkunft will im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus und setzt dazu auf ein Jetpack, das sie aus den Überresten von Daddys Titan hergestellt hat. Das Gadget gewährt ihr eine Mobilität, von der andere Apex-Legenden nur träumen können. Einfach die Sprungtaste gedrückt halten, schon erhebt sich Valkyrie in die Lüfte.

Vorteil? Klar, zum einen der deutlich bessere Überblick aufs Kampfgeschehen. Zum anderen kann Valkyrie Feinde von hier aus mit ihrem links und rechts montierten Schwarmraketenwerfer aufs Korn nehmen. Nicht zu unterschätzen ist darüber hinaus ihre ultimative Fähigkeit. Einmal aktiviert, erhebt sie sich damit senkrecht dutzende Meter hoch in die Luft und nimmt dabei bis zu zwei Teamkollegen mit. Wird euer Squad also beispielsweise irgendwo eingekesselt oder in die Enge gedrängt, entpuppt sich Valkyrie mit diesem Trick als idealer Fluchthelfer.

Um die Spielbalance bei so viel Jetpack-Zauberei zu wahren, sollten Valkyrie-Spieler dennoch einiges beachten. Punkt 1: Zwar ist der Raketenrucksack extrem praktisch, erzeugt aber auch jede Menge Lärm, den man bereits aus grösserer Distanz hört. Dass Valkyrie urplötzlich über einem auftaucht, ist also eher selten der Fall. Es sei denn natürlich, die hektische Schlachtfeldkulisse übertönt das Heulen des Jetpacks. Punkt 2: Während sie Schub gibt, kann Valkyrie ihre regulären Waffen nicht abfeuern. Dies klappt immer nur dann, wenn sie die Schubsteuerung nicht betätigt, etwa im Sinkflug. Eine Ausnahme bildet der Schwarmraketenwerfer. Er liess sich während unserer Hands-on-Runde auch beim Aufsteigen einsetzen.

Kommentare