Games.ch

Apple Watch – Praxis-Test

Eine Uhr? Wer braucht schon eine Uhr!

Hardware: Test Roger

Knapp ein halbes Jahr nachdem Apple sein neustes Kind, die Apple Watch, auf den Markt gebracht hat, spendiert der Konzern aus Cupertino dem jüngsten Spross ein erstes grosses Update. Wir haben dies zum Anlass genommen, den intelligenten Zeitmesser über mehrere Wochen zu testen. Ob die Uhr tatsächlich etwas taugt?

Start me Up!

Auspacken, loslegen! Wer möchte sich schon lange mit Installationsanleitungen herumschlagen. Wie von Apple Produkten gewohnt, entfällt eine mühsame und langwierige Erstinstallation. In unserem Fall haben wir allerdings erst einmal das Armband der Uhr ausgetauscht, denn dieses war für den Tester etwas uns zu klein. Glücklicherweise lag auch gleich ein Zweites, etwas Grösseres in der Packung bei. Ein kurzer Druck auf die Kontaktstelle und das zu kurze Band lies sich aus der Halterung schieben und durch das Neue ersetzen. Danach muss lediglich die Apple-Watch-App auf dem iPhone gestartet werden, um die beiden Geräte miteinander zu verbinden. Dazu wird die Kamera des Smartphones auf die Uhr gerichtet. Dieses erkennt die auf dem Zeitmesser angezeigten kryptischen Codes und initiiert die Kommunikation der beiden Apple-Produkte.

Screenshot

Um die Apple-Watch mit Strom zu versorgen, wird die Uhr auf das mitgelieferte, runde Induktionsfeld gelegt. Magnete sorgen dafür, dass sich die Apple-Watch nicht von dem Feld löst und geladen wird. Praktischerweise zeigt der Zeitmesser neu auch während des Ladevorgangs die Uhrzeit an und kann so durchaus als Reisewecker dienen.

Ziffernblatt oder Fotos?

Natürlich entfällt bei der Erstinstallation das Einstellen der Uhrzeit, denn diese wird gleich vom iPhone übernommen. Etwas aufwändiger gestaltet sich die Auswahl der Watch-Faces. Apple stellt hier diverse Designs zur Verfügung. Egal ob klassisches analoges Design, reduziertes digitales oder komplexe Darstellung mit Zeitzonen, für jeden Besitzer dürfte etwas dabei sein. Dank WatchOS 2 können wir neu auch unsere Fotofavoriten als Hintergrund einblenden.

Kommentare