Games.ch

Assassin's Creed Origins mit Loot-Boxen

Echtgeld-Einsatz noch nicht bestätigt [Update]

News Video Michael Sosinka

Auch "Assassin's Creed Origins" wird Loot-Boxen bieten, von denen man nicht weiss, was sich im Inneren befindet. Ob sie in Verbindung mit Mikrotransaktionen stehen, ist noch nicht bekannt.

"Assassin's Creed Origins" folgt einem Trend, den derzeit viele Spiele gehen: Das Action-Adventure wird ebenfalls Loot-Boxen bieten, die vorher nicht bekannte Gegenstände wie Waffen und Ausrüstung enthalten. Im Spiel heissen diese Loot-Boxen "Heka Chests". In der Preview-Version werden sie lediglich mit Ingame-Währung erworben, aber es ist gut möglich, dass Ubisoft zusätzlich den Echtgeldeinsatz erlauben wird. "Assassin's Creed Origins" wird am 27. Oktober 2017 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

"Assassin's Creed Origins spielt im alten Ägypten, einem der rätselhaftesten Orte der Geschichte, zu einer Zeit, die über das Schicksal von Zivilisationen entscheiden wird. Die Spieler übernehmen die Rolle von Bayek, einem Hüter Ägyptens, dessen persönliche Geschichte zur Gründung der Assassinen-Bruderschaft führen wird. Die Spieler tauchen in eine lebendige und systemische offene Welt ein. Sie lüften die Geheimnisse der grossen Pyramiden, vergessenen Mythen, der letzten Pharaonen und, eingraviert als lange verschollene Hieroglyphen - die Entstehungsgeschichte der Assassinen-Bruderschaft," so Ubisoft.

Update: Laut dem Game-Director Ashraf Ismail wird man die Loot-Boxen nur mit Ingame-Währung bezahlen. Mikrotransaktionen sind in diesem Fall nicht vorgesehen. Und alle Gegenstände in den Beutekisten wird man auch normal im Spiel finden. Dennoch wird es einen E-Store für den Echtgeldeinsatz geben. So darf man zum Beispiel ein Mumien-Outfit kaufen. Doch auch hier gilt: Alle Gegenstände lassen sich auf normalem Weg erspielen. Der E-Store beschleunigt die ganze Sache nur.

Kommentare