Games.ch

Ubisoft zensiert Entdeckungstour von Assassin's Creed Origins

Nackte Statuen mit Muscheln bedeckt

News Michael Sosinka

Für die kürzlich veröffentlichte Entdeckungstour von "Assassin's Creed Origins" hat Ubisoft einige Zensurmassnahmen vorgenommen.

Ubisoft hat die neue Entdeckungstour von "Assassin's Creed Origins" zensiert, und das auf ziemlich plumpe Art und Weise. Denn normalerweise nackte oder teilweise nackte Statuen haben jetzt Muscheln über den Geschlechtsteilen. Warum Ubisoft das getan hat, ist nicht bekannt. Da die Entdeckungstour auch zu Lehrzwecken in Schulen eingesetzt werden soll, will der Publisher vielleicht keine Beschwerden von empörten Eltern riskieren. Im Hauptspiel kommen die Statuen übrigens ohne Muscheln aus.

Zur Entdeckungstour wird gesagt: "Die Entdeckungstour gibt euch die Möglichkeit, die Weiten des Alten Ägyptens als offenes Museum zu erleben. In 75 interaktiven Touren könnt ihr völlig gewaltfrei als einer von 25 wählbaren Charakteren einen Blick auf die Geschichte hinter der Rekonstruktion dieser antiken Welt werfen. Wir haben die Entdeckungstour als Weiterentwicklung der Animus-Datenbank gestaltet, um das Spiel für Lehrer und Schüler leichter zugänglich zu machen. Ihr folgt dabei leuchtend hervorgehobenen Wegen so langsam oder schnell ihr möchtet. Unterwegs gelangt ihr an verschiedene Stationen, an denen ihr zum Beispiel mehr über die Geschichte wichtiger ägyptischer Sehenswürdigkeiten, die Geografie des Landes oder das tägliche Leben der Menschen sowie historische Persönlichkeiten erfahren könnt."

Kommentare