Games.ch

Bandai Namco: Highlights 2015 - Teil 1

Project CARS, F1, The Witcher 3: Wild Hunt und One Piece Pirate Warriors 3

Vorschau Video Ulrich Wimmeroth

35 Jahre „Pac-Man“, 20 Jahre „Tales of“-Serie, der japanische Publisher Bandai Namco Entertainment hat gute Gründe in diesem Jahr ordentlich zu feiern. In Frankfurt am Main waren wir beim Schaulaufen der kommenden Spiele-Highlights hautnah dabei und berichten von dem prallvollen Programm der digitalen Unterhaltungskunst. Das Angebot gestaltet sich vielseitig und deckt von der Formel-1, über die grosse Rollenspiel-Hoffnung „The Witcher 3“, bis zu neuen Ablegern der enorm erfolgreichen Anime-Umsetzungen „One Piece“ und „Naruto“, die volle Geschmacksbandbreite ab. Einfach zuviel für nur einen Artikel, deshalb hier erst einmal Teil 1 unserer Eindrücke.

Project CARS

Zittern bis zuletzt: Nach einigen Terminverschiebungen, eigentlich hättet ihr schon im November 2014 an den Start gehen können, steht nun endlich fest, dass die Slightly Mad-Studios ihre fotorealistische Rennsimulation am 7. Mai in den Handel bringen. Aber die rennsportaffinen Briten, die sich mit „Need for Speed: Shift“, „Test Drive: Ferrari Racing Legends“ und dem Free to Play MMO Raser „World of Speed“ einen guten Namen gemacht haben, sind halt Perfektionisten. Den Anspruch nicht nur ein weiteres gutaussehendes Rennspiel wie „Forza“ oder „Gran Turismo“ zu sein, untermauern die Entwickler mit einer ganzen Fülle an Motorsport-Vehikeln. Ob Kart, Tourenwagen oder im Formel-1-Flitzer, ihr könnt eure Karriere als Pisten-Profi in jeder Klasse starten. Die anspielbare Version protzte dabei mit der schieren Anzahl von Fahrzeugen und Strecken. Ob im Racing-Clio, hochgezüchteten Mercedes-Benz SLS oder sündhaftteurem Kleinseriensportwagen Pagani Huayra, die Optik der Wagen ist ein echter Leckerbissen. Detailverliebt und hyperrealistisch sind Begriffe die uns sofort einfallen, als wir die ersten Runden drehen. Die opulente Grafik erfordert aber natürlich auch die entsprechende Hardware und nicht jeder wird einen Gamer-PC in der Preisklasse eines guten Gebrauchtwagens daheim stehen haben, um die theoretisch möglich 12K-Auflösung in Augenschein zu nehmen. Aber auch wenn die Grafikeinstellungen nicht auf der höchsten Stufe stehen, kann sich die superbe Simulation sehen lassen. Beeindruckend auch die über 80 Strecken, die echte Pisten wie beispielsweise Hockenheim oder Silverstone beinhalten, aber auch Fantasie-Strecken mit stimmungsvollen Fahrten entlang der Küste Kaliforniens.

Es fühlt sich einfach so echt an

Zugegeben, selber am Steuer eines Formel-1-Boliden haben wir noch nicht gesessen, aber genau so wie in dem Spiel muss es sich wohl anfühlen, wenn man mit Tempo 300 ein waghalsiges Überholmanöver angeht. Die Fahrphysik und das Handling der unterschiedlichen Fahrzeuge erscheinen uns echt, das Geschwindigkeitsgefühl ist ausgeprägt. Irgendwie verwundert das auch nicht, denn bei der Entwicklung hat die Community ein gewichtiges Wörtchen mitzureden gehabt. Das CARS im Titel steht nicht für den englischen Begriff Auto, sondern ist das Akronym für Community Assisted Racing Simulator, bei der die Fans die Entwicklung massgeblich finanziert haben. Dementsprechend sind die unterschiedlichsten Anforderungen eingeflossen und das finale Endprodukt bietet einen wahren Overkill an Einstellungsmöglichkeiten und Details. Das reicht von der dezidierten Reglung der Gegner-Intelligenz, über das dynamische Wetter, dem Original-Sound der Motoren bis zur Änderung des Reifendrucks eurer Fahrzeuge. „Project CARS“ schickt sich an, den Thron der Rennsportsimulationen zu besetzten.

Screenshot

Detailverliebte Simulation mit gehörigem Fan-Einfluss, hyperrealistischer Grafik und grandiosem Handling.
Getestet auf PC
Release: 07. Mai 2015
Plattformen: PC, Xbox One, PlayStation 4, Nintendo Wii U
Genre: Rennspiel / Simulation

Kommentare