Games.ch

Neue Map für Battlefield V in dieser Woche

Merkur ist kostenlos

News Release-Termin Michael Sosinka

Die Spieler von "Battlefield V" bekommen in dieser Woche die neue "Merkur"-Karte, die auch im Trailer präsentiert wird.

Bereits am 30. Mai 2019 wird mit "Merkur" eine neue und vor allem kostenlose Karte für "Battlefield V" erscheinen, wie Electronic Arts und DICE bestätigt haben. "Bereite dich auf einen brutalen Kampf entlang einer malerischen Küste vor," heisst es.

Die Beschreibung: "Diese Karte basiert auf den Ereignissen von Unternehmen Merkur 1941. Du kommst dabei an der Küste von Kreta zum Einsatz, wo die Briten sich gegen die angreifenden deutschen Truppen zur Wehr setzen. Vom Gameplay her geht es auf Merkur um Vertikalität, das ganze Ausmass des Krieges und asymmetrische Fahrzeugstärken - die Briten haben Panzer und nur wenige Flugzeuge, wohingegen die Deutschen über die Lufthoheit verfügen. An den Felshängen kommt es zu intensivem vertikalen Gameplay mit Gefechten auf engem Raum."

Zur Spielweise wird ergänzt: "Merkur unterstützt zahlreiche verschiedene Spielweisen. Es ist als Karte für das ganze Ausmass des Krieges angelegt, auf der Spieler mit Panzern vorstossen, auf Luftunterstützung warten oder verzweifelt eine Flaggenstellung verteidigen. Battlefield-Veteranen werden sich an drei klassische Karten aus früheren Titeln erinnert fühlen: Guadalcanal aus Battlefield 1942, Altai aus Battlefield 4 und Monte Grappa aus Battlefield 1. Aufgrund der Grösse und der Vertikalität wird das Spieltempo variieren. Finde Lücken in der Verteidigung, um aus der Flanke zu kommen, oder stürze dich bei einer der Flaggen in ein heisses Feuergefecht. Es gibt eine Position auf der Karte, wo MPs auf Schrotflinten treffen werden, während Aufklärer mit Scharfschützengewehren auf Versorgungssoldaten schiessen, die ihrerseits den Feind mit ihren LMGs beharken."

Merkur in der Übersicht

Einheiten:

  • Infanterie
  • Flugzeuge
  • Fahrzeuge

Grösse:

  • Mittelgross

Tempo:

  • Moderat – schnell

Weitere Informationen zu "Merkur" findet man auf der offiziellen Seite. Ausserdem steht ein passender Trailer zur Ansicht bereit.

Quelle: www.ea.com

Kommentare