Games.ch

Battlefield V - Vorschau

Alles für die Squad

Vorschau Video olaf.bleich

Mehr Fokus auf die Squads, ein frischer Koop-Modus und viele Detailverbesserungen: „Battlefield V“ bietet „Call of Duty: Black Ops 4“ die Stirn. Das wird ein heisser Shooter-Herbst!

Die Spielemesse E3 wirft ihren langen Schatten voraus: Nachdem zuletzt Activision und Treyarch die Bombe platzen liessen und „Call of Duty: Black Ops 4“ präsentierten, ziehen jetzt Electronic Arts und Dice nach. „Battlefield V“ entführt euch am 19. Oktober 2018 zurück in den Zweiten Weltkrieg. Fällt euch was auf? Die beiden Top-Shooter erscheinen nahezu zeitgleich und kommen dennoch früher als das Ende Oktober erscheinende „Red Dead Redemption 2“. Egal wie, der Herbst wird spannend und innerhalb von zwei Wochen landen drei der grössten und wichtigsten Spiele des Jahres in den Läden.


Offizieller Reveal-Trailer

Wartete „Black Ops 4“ mit überraschenden Neuerungen wie dem „Blackout“ getauften Battle-Royale-Modus auf, gibt sich „Battlefield V“ weitaus konservativer. Die wichtigste Nachricht der Enthüllung: Lootboxen und Premium Pass sind Geschichte! Dank des „Tides of War“-Services kommen zukünftig alle Besitzer des Spiels in den Genuss aller kostenloser Zusatzinhalte, die in den Monaten nach dem Release erscheinen werden.

Realistischer und besser?

Und auch in puncto Gameplay hört das schwedische Entwicklerstudio Dice auf das Feedback seiner Community und feilt viele Ecken und Kanten des Vorgängers „Battlefield 1“ ab. Zunächst einmal überarbeitet man die Animationen und macht die Bewegungen der (virtuellen) Soldaten stärker vom Terrain abhängig. In einer Szene beispielsweise watet die Spielfigur durch hohes Wasser. Das Ergebnis: Sie zieht die Waffe hoch über die Brust und hält sie eng am Körper. Bei Sprints reisst sie die Beine nach oben und ackert sich förmlich durch die Fluten. In einem weiteren Video gerät der Charakter gar auf schlammigem Geläuf ins Rutschen oder gewinnt beim Herablaufen einer Schrägen an Schwung hinzu.

Screenshot

Ähnlich wie in „Call of Duty: Black Ops 4“ gibt es auch in „Battlefield V“ ein runderneuertes Rückschlagsystem. Soll heissen: Das Feuerverhalten eurer Waffen ist besser kalkulier- und erlernbar. Die Zerstörung der Umgebung spielt seit vielen Jahren eine wichtige Rolle in der „Battlefield“-Serie und wird in diesem Jahr erstmals physikalisch korrekt berechnet. Es brechen als keine vorprogrammierten Teile mehr aus Häusern heraus, sondern es geht genau so viel kaputt, wie es auch in der Realität der Fall wäre.

Panzer durchbrechen beispielsweise mühelos Holzhäuschen und Überreste kippen womöglich auch erst nach einigen Momenten um. Auch die Durchschlagskraft der Waffen wurde neu ausgelegt: Leichte Maschinengewehre durchschlagen mühelos Holz und hinterlassen auch in Steinfassaden Einschusslöcher. Spannend: Das „Spotting-System“ - also das Markieren feindlicher Soldaten – funktioniert ebenfalls anders. Spieler sollen nicht mehr auf Symbole ballern, sondern auf Hinweise in der Umgebung wie etwa sich bewegende Äste achten.

Kommentare