Games.ch

Kontroverses Setting von Call of Duty: Modern Warfare nicht aufgezwungen

Infinity Ward dementiert

News Michael Sosinka

"Call of Duty: Modern Warfare" ist genau das Spiel, das Infinity Ward machen will, inklusive des kontroversen Settings.

Screenshot

Michael Condrey, der Co-Founder von Sledgehammer Games, der allerdings nicht mehr im Unternehmen ist, sagte zuletzt, dass Activision die Entwickler wahrscheinlich dazu gedrängt hat, ein düsteres und kontroverses Setting für "Call of Duty: Modern Warfare" zu erschaffen, um Schlagzeilen zu generieren.

Diese Aussage wollte Infinity Ward nicht so hinnehmen und dementierte auf Twitter: "Um ganz klar zu sein, wir machen genau das Spiel, das wir machen wollen. Wir können es bis zum 25. Oktober 2019 kaum abwarten." "Call of Duty: Modern Warfare" wird am 25. Oktober 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare