Games.ch

Call of Duty: Modern Warfare ohne Zombies

Story vom Singleplayer geht direkt in Koop über

News Michael Sosinka

Da "Call of Duty: Modern Warfare" mehr auf Realismus setzt als "Call of Duty: Black Ops 4", wird auf einen Zombies-Modus verzichtet.

Screenshot

Infinity Ward verzichtet im neuen "Call of Duty: Modern Warfare" auf einen Zombies-Modus. Stattdessen möchte man eine authentische und realistische Welt erschaffen. "Wir versuchen, eine authentische, realistische Welt zu erschaffen. Wir haben nicht die Möglichkeit, so etwas wie Zombies ins Spiel zu bringen. Das würde das Gefühl gefährden, in einer Welt zu sein, die sich realistisch und authentisch anfühlt, im Einklang zu den heutigen Konflikten und Dingen, mit denen wir konfrontiert werden," so der Campaign-Gameplay-Director Jacob Minkoff.

Der Koop-Modus wird eine eigene Geschichte bieten, wobei die Singleplayer-Kampagne und das kooperative Gameplay bei der Story fliessend ineinander übergehen. Jacob Minkoff sagte: "Wir sind noch nicht bereit, über das kooperative Spielen zu sprechen, aber ich kann erwähnen, dass die Einzelspieler-Handlung direkt in die Koop-Handlung übergeht, ohne Unterbrechung. Die Ereignisse gehen einfach weiter. Elemente wie Gameplay, Fortschritt und Story werden einfach fortgesetzt." Letzteres gilt für alle Inhalte des Shooters. "Call of Duty: Modern Warfare" wird am 25. Oktober 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare