Games.ch

Call of Duty: Black Ops Cold War - Test / Review

Unser Fazit zum Mehrspieler- und Zombies-Modus

Test Video Sönke Siemens getestet auf PlayStation 5

Die kurze, aber mitreissende Kampagne von "Call of Duty: Black Ops Cold War" haben wir ja bereits in einem eigenen Test unter die Lupe genommen. Jetzt müssen der von Treyarch entwickelte Mehrspieler- und Zombies-Modus ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Doch welche Modi machen besonders viel Spass? Welche Gameplay-Neuerungen funktionieren und welche nicht? Was taugt die Kartenauswahl? All das und mehr erfahrt ihr in unserem grossen Multiplayer-Test.

Wie schon in den Jahren zuvor, setzt Treyarch in Sachen Multiplayer auf eine Mischung aus etablierten Modi und Modi-Neuzugängen. Sei es nun Team-Deathmatch, Herrschaft, Stellung, "Abschuss bestätigt", "Suchen und Zerstören", Kontrolle oder eine gepflegte Partie "Frei für alle", die Modi-Klassiker funktionieren auch in "Cold War" prima.

Mit gerade einmal neun Maps fällt die Kartenauswahl für die genannten Modi jedoch etwas mager aus. Die Karten selbst passen aber stets gut zum Kalter-Krieg-Setting und sind über den halben Globus verstreut. "Cartel" etwa verschlägt euch nach Nicaragua auf das Anwesen des Menendez-Drogenkartells und hält unter anderem diverse Referenzen für Kenner von "Black Ops 2" bereit.

"Garrison" entführt euch in eine NATO-Basis in Hannover, "Satellite" in die Wüste Angolas, "Checkmate" in eine geheime Perseus-Trainingseinrichtung in Ostberlin, "Miami" an den Südstrand der gleichnamigen US-Metropole und "Moscow" in die Innenstadt von Russlands Megametropole. Bei "Crossroads" geht's an die usbekisch-afghanische Grenze, nicht zu vergessen die grandiose "Armada"-Karte im Nordatlantik. Hier tobt die Schlacht sogar teils auf offener See - und auf einem Prototyp eines russischen Atom-U-Boots.

Bliebe noch "Nuketown '84", eine weitere Neuauflage der legendären Nuketown-Karte aus dem ersten "Black Ops". Sie ging erst am 24. November 2020 online und ist nur eine von vielen weiteren Karten, die Treyarch im Laufe der nächsten Monate kostenlos veröffentlichen möchte.

Screenshot

Deutlich weitläufiger und speziell für den brandneuen Feuertrupp-Modus entworfen sind derweil "Ruka" und "Alpine". Während erstgenanntes Szenario ein Spetsnaz-Trainingslager im Uralgebirge darstellt, thematisiert letztgenannte Map ein verlassenes russisches Ski-Ressort.

Kommentare