Games.ch

Call of Duty WW2: The War Machine DLC - Test

Gelungenes DLC-Paket

Test Video olaf.bleich getestet auf PlayStation 4

Frische Maps und jede Menge Zombies: Das zweite, kostenpflichtige DLC-Paket „The War Machine“ liefert ordentlich Inhalt für „Call of Duty WW2“, aber lohnt sich die Anschaffung auch?


Details zu den Divisionsveränderungen im Video

Als „Call of Duty WW2“ im November 2017 erschien, attestierten wir dem Weltkriegsshooter von Sledgehammer neben einer tollen Inszenierung vor allem ein gelungenes Action-Gameplay und reichlich Umfang abseits der recht kurz gehaltenen Kampagne. Das Testergebnis von "Call of Duty: WW2: 88 von 100 Punkten.

Doch seitdem veränderte sich das Spiel mit jedem Monat. Die Entwickler arbeiteten eng mit ihrer Community zusammen und lieferten regelmässig Patches, aber auch kostenlose Zusatz-Maps. Der Support seitens Sledgehammer Games ist absolut vorbildlich. Mit „The War Machine“ steht das zweite kostenpflichtige DLC-Zusatzpaket seit kurzer Zeit zur Verfügung. Mit im Marschgepäck: Frische Maps für den Multiplayer und für den Zombie-Modus.

Neuer Patch bringt grosse Veränderungen

Doch bevor wir uns mit den Inhalten von „The War Machine“ beschäftigen, müssen wir auch über den aktuellen Patch 1.13 zu „Call of Duty WW2“ sprechen. Das knapp 5 GigaByte grosse Datenbündel bringt nämlich viele wichtige Veränderungen mit sich und sorgt für ein teils drastisch verändertes Spielgefühl.

Screenshot

Die wichtigste Neuerung betrifft die Sprints. Euer Soldat muss nun keine Pausen mehr einlegen, sondern rennt einfach durch. Das garantiert – trotz leicht reduzierten Tempos – flottere Matches. Werdet ihr einmal abgeschossen, kehrt ihr so schneller in die Kämpfe wieder zurück und insgesamt gehen die Gefechte flotter vonstatten.

Dazu nimmt Sledgehammer einige Anpassungen an den Divisionen und an den Klassen vor. Beispielsweise reduziert man den durch Granaten verursachten Schaden leicht, zugleich macht man zuvor auf bestimmte Klassen zugeschnittene Add-Ons wie etwa das Bajonett für alle Klassen zugänglich. Natürlich müsst ihr diese Talente zunächst freischalten, trotzdem bietet „Call of Duty WW2“ deutlich mehr Optionen beim Ausrüsten der Klassen und lädt somit zu Experimenten ein.

Kommentare