Games.ch

Erkundung von Control im Fokus

Nicht unbedingt der Wiederspielwert

News Michael Sosinka

In "Control" geht es mehr um die Erkundung der Spielwelt als um den Wiederspielwert, so der Game-Director Mikael Kasurinen.

Screenshot

Der Game-Director Mikael Kasurinen hat verraten, dass in "Control" nicht unbedingt die Wiederspielbarkeit im Mittelpunkt steht. Stattdessen geht es um die Erkundung: "Statt Wert auf die 'Wiederspielbarkeit' des Spiels zu legen, ging es uns eher darum, eine Welt zu kreieren, die ihr immer weiter erkunden könnt. Manchmal kann es Spass machen, an einen alten Ort zurückzukehren, weil ihr Zugang zu Bereichen erhaltet, die ihr vorher nicht besuchen konntet, weil ihr jetzt eine neue Zugangsstufe oder Fähigkeit besitzt." Das erinnert natürlich an das "Metroidvania"-Spielprinzip.

"Wir mussten akzeptieren, dass wir viele coole Inhalte erschaffen, die viele vielleicht niemals finden werden. Das wird der Grund dafür sein, dass die Leute Zeit in dieser Welt verbringen wollen. Ein grosser Teil des Inhalts ist im Hinblick auf den Haupthandlungsstrang tatsächlich komplett optional, und wir hoffen, dass die Leute das verstehen werden, damit sie mehr Zeit damit verbringen, das Oldest House zu erkunden," so Mikael Kasurinen weiter.

Ausserdem geht es nicht nur um das Schiessen: "Dieses Spiel bietet mehr Rätsel, als wir je zuvor erschaffen haben. Hier geht es darum, dass wir ein Abenteuer für den Spieler kreieren wollen, eine Welt voller Mysterien und Wunder - mit Belohnungen und Überlieferungen, die man entdecken kann. Um das zu erreichen, mussten wir Rätsel erschaffen, die sich so anfühlen, dass sie in diese Welt und in den Gesamtkontext des Momentes passen, in dem sie gefunden werden. Um Abwechslung reinzubringen, gibt es verschiedene Rätselarten, von denen einige auf erzählerische Elemente und andere auf die Mechanik und die Physik ausgerichtet sind." "Control" wird am 27. August 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare